ICH BIN GERADE AM BEARBEITEN DER DATENBANK!!! - EINIGE FOLGEN SIND GERADE NICHT ABRUFBAR!
Anscheinend gab es bei OTR Probleme am letzten Montag den 29.Februar. Alle deutschen Aufzeichnungen von diesem Tag funktionieren nicht.
Gruß Daniel
Schaut hier mal vorbei: OTR-Serien bei Facebook

Scrubs - Die Anfänger

Scrubs - Die Anfänger

Mittelpunkt und Ich-Erzähler der Serie ist der junge Mediziner John Michael Dorian, genannt J.D. Frisch von der Universität gekommen, taucht er in die Welt des tagtäglichen Krankenhausbetriebs im Sacred Heart Hospital ein, lernt mit den Höhen und Tiefen des Arztberufes umzugehen und lässt den Zuschauer dabei an seinen Gedanken, Ängsten und Tagträumen teilhaben. Mit der Zeit entwickelt er sich weiter und gewinnt die eine oder andere philosophische Erkenntnis. Ähnlich ergeht es seinen zwei gleichaltrigen Kollegen: Der hübschen wie zielstrebigen (aber oft auch sehr unsicheren und tollpatschigen) Elliot Reid sowie seinem College-Freund und, bis Ende Staffel 4, Mitbewohner Christopher Turk, genannt Turk. Neben der Berufswahl verbindet die drei eine enge Freundschaft. Anders verhält es sich mit ihren Vorgesetzten, dem strengen Chefarzt Dr. Robert Kelso und dem sarkastisch-narzisstischen Oberarzt Dr. Perry Cox.

John Dorian, genannt J.D., tritt nach dem Medizinstudium seine erste Stelle an. Er hat Angst vor dem ersten Tag als Assistenzarzt im Sacred Heart Krankenhaus, weil seine Kenntnisse vornehmlich theoretischer Natur sind. Außerdem hatte er es bislang kaum mit echten Patienten zu tun, geschweige denn mit echten Kollegen, und die machen ihm den ersten Tag nicht gerade angenehm. Da ist zuerst mal Dr. Kelso, Chefarzt der Klinik, der zwar auf den ersten Blick wie ein gutmütiger, alter Bilderbuchdoktor wirkt, aber nichts so sehr hasst wie neue Assistenzärzte und diese das auch deutlich spüren lässt. Sein Kollege Dr. Cox sieht das nicht anders, wie J.D. bald merkt, als ihm der stets übellaunige Cox verbietet, in seiner Gegenwart den Mund aufzumachen. Alles in allem kein erfreulicher Start ins Berufsleben für J.D., doch es stehen ihm glücklicherweise einige junge Kollegen zur Seite, die die Anfeindungen der alten Profis gemeinsam mit ihm ertragen müssen. Zum Beispiel Turk, J.D.s bester Freund, der mit ihm schon gemeinsam das College und das Studium durchgestanden hat. Und Elliot, eine ziemlich kaltschnäuzige, aber nicht unattraktive und ebenfalls neue Assistenzärztin, in die sich J.D. sofort verknallt. Turk hingegen hat bereits ein kleines Techtelmechtel mit der Krankenschwester Carla angefangen, die die beiden mit den privaten Hintergründen des Personals vertraut macht und ihnen hilft, den ganz normalen Wahnsinn des Krankenhaus-Alltags zu ertragen.

J.D. kommt allmählich besser mit seiner Tätigkeit als Assistenzarzt in der Klinik zurecht. Drainagen, intravenöse Zugänge und ähnliches sind kein Problem mehr für ihn. Doch wie sich bald herausstellt, muss er sich auch Anforderungen stellen, die über die reine Routine weit hinausgehen: Als der junge Patient Will mit ernsthaften Lungenproblemen eingeliefert wird, gibt sich J.D. alle Mühe, ihn vom Rauchen abzubringen. Doch Will lässt sich trotz des Verdachts auf Lungenkrebs die Qualmerei nicht verbieten. Deshalb sucht J.D. Rat bei Dr. Cox. Aber der kann ihm nur in gewohnt zynischer Weise prophezeien, dass er als Arzt untergehen wird, wenn er sich zu intensiv mit den Schicksalen seiner Patienten auseinandersetzt, da man ihnen die Verantwortung für ihre Gesundheit selbst überlassen muss. Als Will sich kurz nach seiner Entlassung vor dem Krankenhaus erst mal eine Zigarette ansteckt, wird J.D. klar, dass er sich schleunigst eine professionellere Einstellung gegenüber seiner Tätigkeit zulegen muss. Währenddessen versucht Turk zwischen Elliot und Carla zu vermitteln, die sich nicht ausstehen können und immer wieder aneinander geraten, weil jede die Bessere zu sein glaubt.

J.D. leidet sehr darunter, dass Turk seine Zeit ausschließlich mit Carla verbringt und nichts mehr mit ihm unternimmt. Er ist ziemlich sauer auf seinen besten Freund, zumal ihm Turk sogar in der Klinik kaum noch für ein kurzes Gespräch zur Verfügung steht. Das erweist sich als besonders nachteilig, als J.D. glaubt, dass Turk bei einem Patienten ein Kunstfehler unterlaufen ist und ihn deshalb vergeblich zur Rede zu stellen versucht. Doch Turk ist ständig mit Carla beschäftigt, und so bleibt dem zunehmend verärgerten J.D. nichts anderes übrig, als die unangenehme Geschichte für seinen Freund im Alleingang auszubügeln. Doch dann stellt sich heraus, dass Turk mit dem Kunstfehler gar nichts zu tun hat, sondern vielmehr J.D. ihn selbst zu verantworten hat. Währenddessen hat Elliot es satt, von Dr. Kelso ständig in herablassender Weise als "Mäuschen" und "Schätzchen" tituliert zu werden und sucht das Gespräch mit ihm.

J. D. bekommt eine neue Patientin: Mrs. Tanner ist eine eigensinnige, ältere Dame, die unter einem schweren Nierenversagen leidet. Als J.D. ihr eröffnet, dass für sie als Behandlungsmöglichkeit nur noch die Dialyse in Frage kommt, reagiert Mrs. Tanner auf sehr ungewöhnliche Weise: Lieber will sie sterben, als sich der Tortur der Dialyse auszusetzen. Und obwohl J.D. sich rührend darum bemüht, seine Patientin von diesem Entschluss abzubringen, bleibt Mrs. Tanner unerschütterlich. Sie hat ihrer Meinung nach ein erfülltes Leben gehabt und ist nun bereit, abzutreten. Als Mrs. Tanner wenig später tatsächlich stirbt, ist J.D. sehr betroffen. Für ihn ist es das erste Mal, dass er miterleben muss, wie eine seiner Patientinnen stirbt. Auch Turk und Elliot müssen diese Erfahrung machen: Turks zwanzigjähriger Patient David hat Krebs und liegt im Sterben. Und Elliot kümmert sich um die schwerkranke Mrs. Guerrer, die nur Spanisch spricht. Deshalb muss Carla als Dolmetscherin fungieren.

J.D. hat sich inzwischen sehr gut in der Klinik eingelebt, und die jungen Mediziner werden nun auch langsam von den älteren Ärzten als ihresgleichen akzeptiert. Diese Entwicklung bringt jedoch unerwartete Probleme mit sich: So muss sich der junge Assistenzarzt entscheiden, ob er auf der Seite von Chefarzt Dr. Kelso steht oder auf der von dessen Todfeind Dr. Cox. Zunächst scheint Dr. Kelso trotz gelegentlicher Wutanfälle die richtige Wahl, doch J.D. wird schon bald eines Besseren belehrt ...

Der Dauerstreit zwischen Dr. Kelso und Dr. Cox hat sich so zugespitzt, dass Kelso seinen Intimfeind erst einmal beurlaubt. Über Cox' weiteres Schicksal muss nun der Aufsichtsrat der Klinik befinden. Deshalb reist auch Jordan Sullivan an, die einflussreiche Tochter des Krankenhausgründers. Da sie eine wichtige Position im Aufsichtsrat einnimmt, hängt von ihrer Beurteilung der Angelegenheit viel ab. J.D. wird von Dr. Kelso abkommandiert, sich persönlich um Jordans Wohlergehen zu kümmern. Wie sich herausstellt, ist Jordan Sullivan eine kaltschnäuzige Karrierefrau, die sich nimmt, was sie will. Und sie will J.D., der sich deshalb bald mit ihr auf einem Krankenbett wiederfindet. Durch den unverhofften Kontakt zu Jordan hofft J.D., bei ihr ein gutes Wort für Dr. Cox einlegen zu können. Doch dann stellt sich heraus, dass sie desse Exfrau ist ...

J.D. wird allmählich zum Star unter den jungen Assistenzärzten: Er weiß alles, ist bei Kollegen und Patienten beliebt, und überdies zeigt Elliot zunehmendes Interesse an ihm. Doch wie so oft im Leben währt diese glückliche Phase nicht lange, denn ein neuer junger Assistenzarzt namens Nick tritt auf den Plan. Er weiß mehr als J.D., ist schon bald viel beliebter als er - und er sieht auch noch wesentlich besser aus! Das kann J.D. sich natürlich nicht bieten lassen, und so grübelt er pausenlos darüber nach, wie er den missliebigen Konkurrenten wieder los wird. Doch der ist sogar so unvorstellbar nett, dass selbst J.D. sich seinem Charme auf Dauer nicht entziehen kann. Bis sich herausstellt, dass auch der tolle Nick nicht ganz so makellos ohne Fehler ist. Währenddessen streitet sich Turk mit Chefarzt Dr. Kelso um eine Parkbank, die sich wunderbar für die Mittagspause eignet. Kelso will die Bank mit niemandem teilen und versucht mit allen Mitteln, Turk zu vertreiben.

J. D. und Turk werden durch eine Gruppe von Demonstranten davon abgehalten, ihr Mittagessen in einem nahegelegenen Stripclub einzunehmen. Als sie von einer Fernsehreporterin dazu befragt werden, erleidet der Kameramann einen Kreislaufzusammenbruch. J.D. und Turk helfen ihm und werden daraufhin als Helden gefeiert. Doch J.D. wird schon bald auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Dr. Cox bittet ihn, die anstehende Leistungsbeurteilung selbst zu schreiben. J.D. sieht sich außerstande, sich selbst zu bewerten und lehnt ab. Die Beurteilung, die Cox dann notgedrungen doch noch selbst schreibt, fällt sehr positiv für J.D. aus. Kurz darauf bittet die Fernsehreporterin J.D. und Turk zum Interview und befragt Turk nach dessen Erfahrungen als schwarzer Arzt in der Klinik. Inzwischen versucht Dr. Kelso, die Publicity, die J. D. und Turk genießen, für die Imagepflege des Krankenhauses auszuschlachten. Er überredet J.D. zu einem Werbefeldzug mit Plakaten, auf denen Turk im Mittelpunkt steht. Doch Turk hält nichts davon, als Vorzeigeschwarzer ausgestellt zu werden und droht Dr. Kelso mit rechtlichen Schritten. Zur gleichen Zeit versucht Elliot, ihren Kontakt zu Carla zu intensivieren, mit der sie gern befreundet wäre. Da sie dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt, versucht Carla umgekehrt, sich Elliot mit allen Mitteln vom Leib zu halten ...

J.D. hat einen freien Tag. Da das im Leben eines jungen Assistenzarztes etwas ziemlich seltenes ist, will er diesen Tag gebührend feiern. Zunächst läuft auch alles bestens, denn er lernt auf einer Party die attraktive Jennifer kennen, die sein Interesse tatsächlich zu erwidern scheint. Doch gerade als J.D. zum Angriff übergehen will, bricht er plötzlich mit schlimmen Bauchschmerzen zusammen und muss sich zudem noch übergeben. Klar, dass sich seine Chancen bei Jennifer sofort ganz erheblich schmälern. In der Klinik stellt man fest, dass J.D. einen Blinddarmentzündung hat. Ausgerechnet Turk soll die kurzfristig anberaumte Appendix-Operation durchführen. J.D. beschleicht ein gewisses Unbehagen, denn wer lässt schon gern seinen besten Freund in sich herumwühlen? Als er darum bittet, von einem anderen Arzt operiert zu werden, ist Turk gekränkt ...

J.D. geht es mächtig auf die Nerven, dass ihn Carla ständig "Bambi" nennt und der finstere Hausmeister sich sogar noch schlimmere Spitznamen für ihn ausdenkt. An einem sehr stressigen Tag flippt er deshalb aus und besteht darauf, dass "Schwester Carla" ihn künftig nur noch mit "Dr. Dorian" anzureden habe. Das ist natürlich ein Schlag für Carla, die schon oft miterlebt hat, dass junge Assistenzärzte nach einer gewissen Zeit auf den Überflieger-Trip kommen. J.D. tut das Ganze hinterher furchtbar leid. Er versucht, sich mit Carla wieder auszusöhnen. Doch die ist sehr gekränkt, weil J.D. ihr Selbstbewusstsein ordentlich angeknackst hat ...

Es weihnachtet allerorten. Nur im Sacred Heart Hospital kommt keine rechte Stimmung auf. Selbst dem tiefgläubigen Turk gelingt es nicht, die anderen auf die Feiertage einzustimmen. J.D. verdirbt es sich wieder einmal mit seinem Mentor, weil er nicht in der Lage ist, die Geburt des Babys seiner Freunde wie gewünscht auf Video aufzunehmen. Dafür zieht er sich die geballte Verachtung von Dr. Cox und dessen Exfrau Jordan zu. Auch Elliot hat Probleme: Um nicht Dr. Kelsos Vorurteilen über "beim Anblick von Babys dahinschmelzenden Frauen" zu entsprechen, schickt sie eine junge Schwangere in Not kaltschnäuzig zu einer Kollegin, worauf das Mädchen verschwindet. Nach einem grausigen Bereitschaftsdienst in der Weihnachtsnacht fällt auch Turk vom Glauben ab. Alle sind rundum frustriert und weihnachtsmüde. Doch dann geschieht doch noch ein kleines Weihnachtswunder ...

J.D. hat von Dr. Kelso die ehrenvolle Aufgabe bekommen, sich exklusiv um die Patientin Alex Hanson zu kümmern, die in einem Computertomographen untersucht wird. Alex war in der Klinik auf einem frisch gewischten Flur ausgerutscht und hatte sich dabei eine Kopfverletzung zugezogen, die Kelso erhebliche Sorgen macht, da er nun natürlich mit einer unangenehmen Schadensersatzklage rechnet... J.D. soll also möglichst nett zu Miss Hanson sein, was ihm aber auch nicht allzu schwer fällt, da die junge Dame ihrerseits ebenfalls ganz reizend ist. Weshalb J.D. bald darüber nachzudenken beginnt, ob er sie nicht mal zum Essen einladen sollte. Doch leider gibt es da ein kleines Problem, denn Alex befindet sich ständig in der Röhre, und J.D. hat deshalb nicht die geringste Ahnung, wie sie aussieht.

J.D. ist überglücklich, als Alex Hanson endlich aus dem Kernspin-Tomographie-Gerät heraus darf: Die Sozialarbeiterin ist nämlich bildhübsch. Das erste Date der beiden verläuft perfekt, das zweite allerdings weniger. J.D. vergisst im Arbeitstress völlig auf seine Flamme und versetzt sie. Als diese sich daraufhin unversöhnlich zeigt und dem jungen Arzt vorwirft, seine Arbeit sei für ihn das Wichtigste im Leben, wird J.D. klar, dass sein Job wohl keine Beziehung zulässt ...

Zwischen J.D. und Alex wird es langsam ernst. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die beiden miteinander im Bett landen, und es ist eigentlich nur der alltägliche Stress in der Klinik, der verhindert hat, dass es nicht schon längst passiert ist. J.D. hat wieder eine Menge Problemfälle, und Alex setzt sich leidenschaftlich für den Patienten Mister Barnes ein, dem vorgeworfen wird, Tabletten aus einem Schrank geklaut zu haben. Doch Alex ist davon überzeugt, dass der ehemals tablettensüchtige Mister Barnes von seiner Abhängigkeit geheilt wurde und verteidigt ihn leidenschaftlich gegen die Vorwürfe, die vor allem von der insgeheim eifersüchtigen Elliot gegen ihn erhoben werden. Doch die Sache nimmt eine überraschende Wendung, denn J.D. findet die geklauten Tabletten zufällig ausgerechnet in der Handtasche seiner neuen Freundin. Alex wußte also ganz genau, daß Mister Barnes unschuldig war, denn sie selbsr hat auch ein schweres Suchtproblem - und das steht einer künftigen Beziehung mit J.D. natürlich im Weg, weshalb sich die Wege der beiden wieder trennen...

J.D. und Elliot verbringen endlich ihre erste gemeinsame Nacht. Doch als sie am nächsten Tag frisch verliebt in der Klinik auftauchen, müssen sie feststellen daß ihre nunmehr vollzogene Liebesbeziehung mehr Schwierigkeiten mit sich bringt als erwartet. Das beginnt schon damit, daß J.D. überall mit seiner Eroberung rumprahlen muß, was Elliot natürlich nicht gefällt. Und J.D. selbst muß feststellen, daß Turk, Carla und die anderen überhaupt nicht so begeistert auf die Nachricht reagieren, wie er sich das vorgestellt hatte. Dr. Cox nimmt die junge Liebe zwischen seinen beiden Assistenzärzten sogar zum Anlass dafür, sie noch mehr zu drangsalieren als bisher. Aus dieser insgesamt eher unerfreulichen Situation entsteht genau das, was kommen mußte: Die frisch Verliebten fangen an sich zu streiten und stellen ihre erst einen Tag alte Beziehung sofort wieder in Frage – mit dem Ergebnis, daß sie feststellen, offenbar doch nicht so gut zusammenzupassen wie sie sich das vorgestellt hatten.

J.D. erhält eine sehr unerfreuliche Nachricht: Sein alter Lieblings-Lehrer ist gestorben. Doch der alltäglich Stress in der Klinik verhindert es, daß J.D. in angemessener Weise um ihn trauern kann - er behält seine Gefühle einfach für sich. Dr. Cox hingegen geht mit Wut und Trauer völlig anders um. Als wieder einmal etwas nicht so läuft, wie er sich das vorgestellt hat, zerstört Cox kurzerhand ein ganzes Labor – um nach diesem reinigenden Tobsuchtsanfall wieder zufrieden und ausgeglichen zu sein. J.D. bekommt in seiner Trauer unerwarteten Beistand von Elliot, obwohl die beiden sich nach ihrer Kurzaffäre ja eigentlich aus dem Weg gehen. Elliot zeigt ihrem Exlover, daß es manchmal schon recht befreiend sein kann, einfach nur Melonen vom Dach zu werfen ...

Da J.D. und seine Freunde ja nun schon als vollwertige Ärzte zum festen Personal der Klinik gehören, werden ihnen ein paar Medizinstudenten als Assistenten anvertraut – genau solche, wie sie selbst vor nicht allzulanger Zeit noch waren. J.D. hat sich dabei mit der Ausbildung des Studenten Josh zu befassen – bei dem es sich um einen schlaksigen jungen Mann handelt, der sich als äußerst ungeschickt herausstellt und J.D. zunehmend auf die Nerven geht. Und obwohl J.D. eigentlich Verständnis für Joshs Schwächen haben müßte, da er selbst ja auch mal ein ungeschickter Anfänger war, verhält er sich ihm gegenüber aber ganz im Gegenteil wie ein autoritäres Ekel. J.D. geht sogar so weit, Josh zu sagen, daß er nicht für den Medizinerberuf geeignet sei und lieber aufhören sollte. Als Josh sich diesen Rat zu Herzen nimmt und tatsächlich seine Ausbildung abbrechen will, ist J.D. geschockt. Und als ihn dann auch noch Carla und Schwester Roberts wegen seines Verhaltens scharf angreifen, weiß er, daß er einen Fehler gemacht hat und versucht Josh zum Weitermachen zu überreden..

J.D. hat einen neuen, äußerst unsympathischen Patienten: Mister Aaron Simon. Mister Simons Lieblingsbeschäftigung ist es, das gesamte Krankenhauspersonal herumzuscheuchen und unflätig zu beschimpfen, weshalb J.D. am liebsten einen großen Bogen um sein Zimmer macht. Doch als Mister Simon plötzlich stirbt, bekommt J.D. ein schlechtes Gewissen, weil er sich vielleicht nicht genug um den alten Mann gekümmert hatte. Zu Unrecht, wie sich bald herausstellt, denn Mister Simon hatte Krebs im Endstadium, aber an J.D. nagen daraufhin dennoch gewisse Zweifel über sein Verhalten als Arzt ...

Elliot und Turk müssen einen medizinischen Vortrag bei einer Expertenkonferenz halten, und zu diesem feierlichen Anlaß haben sich auch ihre Eltern in der Stadt eingefunden – und auch J.D.'s Vater sowie sogar der Vater des Hausmeisters. Natürlich bringt die Anwesenheit der Eltern einiges durcheinander, zumal Elliots Vater ein sehr prominenter Mediziner ist, der sofort den Hass Dr. Kelsos auf sich zieht, und J.D.'s Vater sich als halbseidener Vertreter entpuppt, dessen Hobby darin besteht, nach Vorankündigung seine Darmwinde entfleuchen zu lassen, aber dennoch ist zumindest für J.D. das Wiedersehen mit seinem Dad nicht nur unangenehm, denn er stellt fest, daß ihm sein Erzeuger durchaus am Herzen liegt ...

Immer wieder zieht J.D. den kürzeren, wenn er bei einem Wettessen oder –rennen gegen Turk antritt. Doch jetzt treffen die beiden auch auf beruflichem Terrain aufeinander: Als J.D. einen Patienten von der Richtigkeit seiner Behandlungsmethode überzeugen will, fällt ihm Turk in den Rücken und empfiehlt eine Operation. Danach beginnt Turk damit, J.D.s Patienten gleich reihenweise abzuwerben. Unterstützt wird er dabei vom Klinikhausmeister, der auf die Kranken einen wesentlich vertrauenswürdigeren Eindruck macht als J.D. Elliot ist hingerissen von ihrem Patienten Sean. Aber der ist so sehr mit seinen Neurosen beschäftigt, daß er gar nicht auf den Gedanken kommt, Elliot um ein Rendezvous zu bitten. Zumal deren Versuche, sich Sean in einem präsentablen Zustand zu zeigen, auf tragische Weise scheitern. Dr. Cox stellt Dr. Kelso öffentlich zur Rede, weil dieser zwei Krankenschwestern gekündigt hat. Als Kelso daraufhin eine Schwester entläßt, die Cox wegen ihrer Kaffeekochkünste sehr am Herzen liegt, eskaliert der Streit. Cox sieht sich gezwungen, vor Kelso zu Kreuze zu kriechen. Am Ende kann Kelso sich als Wohltäter präsentieren, während Cox leer ausgeht ...

Durch einen Zufall verletzt sich J.D. an einer Spritze eines Hepatitis-B-Patienten. Zwar ergibt die Blutuntersuchung schließlich, daß er sich nicht infiziert hat, aber der Vorfall konfrontiert J.D. mit dem hohen Ansteckungsrisiko des Arztberufs. Zumal vier ältere Kollegen, die auf einem Ärztekongreß erkrankt sind und gemeinsam in einem Zimmer liegen, sich einen Jux daraus machen, ihn mit allerhand Schauergeschichten zu erschrecken. Derart verunsichert überredet J.D. Dr. Cox, den Meningitis-Patienten Mr. Winston von ihm zu übernehmen. Später erkennt er, daß es ein Fehler war, vor seinen Ängsten zu kapitulieren und bittet Dr. Cox, Winston wieder an ihn abzutreten. Ein Opfer anderer Art bringt Elliot. Sie trennt sich von Sean, obwohl sie erkannt hat, daß er der ideale Partner für sie ist. Aber sie glaubt, daß sie ihrem Beruf ihre volle Aufmerksamkeit schenken muß. Turks volle Aufmerksamkeit hingegen gilt seinem Körper – beziehungsweise dessen Ertüchtigung durch Dauerläufe und Krafttraining. Sehr zum Leidwesen Carlas, die Turk mit ihren scherzhaften Bemerkungen über seine überzähligen Pfunde eigentlich nur aufziehen wollte, ihn letztendlich aber in die Arme von Dr. Cox’ getrieben hat. Der stellt ein unerbittliches Fitneßprogramm für Turk zusammen – bis dieser feststellt, daß man auch des Guten zuviel tun kann.

Jordans Bruder Ben taucht plötzlich in der Klinik auf – sehr zur Freude seines ehemaligen Schwagers Dr. Cox, der sehr zum Mißfallen seiner Exfrau immer noch gut mit ihm befreundet ist. Ben hat sich bei einem Arbeitsunfall die Hand verletzt und wird von Cox und J.D. behandelt. Und als die beiden am Abend mit Ben noch eine Runde Billard spielen gehen, fällt ihnen auf, daß dessen Wunde merkwürdigerweise nicht aufhört zu bluten. Als Ben erzählt, daß ihm so etwas in letzter Zeit öfter passiert ist, kommt den beiden ein schlimmer Verdacht: Leukämie. Und nach einer weiteren eingehenden Untersuchung in der Klinik stellt sich heraus, daß Ben in der Tat an dieser Krankheit leidet. J.D. will die Diagnose zunächst nicht wahrhaben und vermutet, daß das Testergebnis ein Irrtum ist, weil solche peinlichen Fehler in der letzten Zeit öfter im Krankenhaus passiert sind. Doch als er Bens Werte noch einmal überprüfen läßt, stellt sich heraus, daß Ben ohne jeden Zweifel Leukämie hat. Und J.D. muß einsehen, daß er sich die grausame Wirklichkeit nicht schönreden kann.

Der an Leukämie erkrankte Ben muß sich einer Chemotherapie unterziehen. Und natürlich versuchen alle, ihm Mut zu machen, damit Ben den überlebensnotwendigen Optimismus entwickelt. Allen voran sein bester Freund Dr. Cox, der mit forschen Sprüchen ein "Team Blutkrebs" ins Leben ruft und Ben jeglichen Beistand verspricht, der ihm möglich ist. J.D. ist wieder mal begeistert von Cox, der ihm vorkommt wie ein echter Held. Doch dann kommt alles ganz anders. Denn als die Chemotherapie beginnt, läßt Dr. Cox Ben im Stich und stellt seine Besuche bei ihm ein, da er es nicht ertragen kann, seinen Freund leiden zu sehen. Als J.D. ihn daraufhin zur Rede stellt, überlegt Cox es sich tatsächlich anders und sitzt am nächsten Tag wieder an Bens Krankenbett, aber mit Heldenhaftigkeit hat das nicht mehr allzuviel zu tun ...

Für J.D. und seine Freunde geht das erste Jahr in der Klinik zu Ende und sie werden nun als vollwertige Ärzte ins Kollegium aufgenommen. Aber damit müssen sie natürlich auch ein Stückchen Verantwortung mehr übernehmen, zum Beispiel für Patienten wie den alten Mister Bober, der operiert werden müßte, aber leider nicht krankenversichert ist, weshalb J.D. und Co. die Erlaubnis für den Eingriff erst beim Aufsichtsrat durchboxen müssen. Und genau in dem sitzt ja bekanntlich auch Dr. Cox` Exfrau Jordan, der es diesmal tatsächlich gelingt, sich in ihrem gewohnt boshaften und intriganten Verhalten noch zu steigern. Denn gerade als J.D. und seine Freunde mit Kelso und Cox zusammensitzen, um ihre Beförderung zu feiern, platzt Jordan in die Runde und verbreitet genüßlich unangenehme Wahrheiten über sämtliche Anwesenden. So zum Beispiel auch, daß sie mit J.D. geschlafen hat, was Dr. Cox natürlich überhaupt nicht komisch findet. Es sieht so aus, als würde das kommende Jahr für die jungen Ärzte nicht einfacher werden als das vergangene ...

Nach Jordans peinlicher Enthüllung sämtlicher "Vergehen" der Belegschaft stehen sich die Kollegen im Krankenhaus etwas distanziert gegenüber. Keiner kann vergessen, was die anderen getan haben - allen voran Dr. Cox, der es J.D. offensichtlich übel nimmt, dass er mit seiner Ex geschlafen hat. Seine Verstimmung merkt man vor allem daran, dass er den Jungarzt völlig ignoriert, anstatt ihn anzuschreien. Als die Situation schier unerträglich wird, versucht J.D. zu vermitteln ...

Zum ersten Mal in ihrer Karriere als Mediziner absolvieren J.D., Turk und Elliott eine gemeinsame Nachtschicht, in der keiner der Oberärzte anwesend ist. Zunächst freuen sich die drei Freunde darüber, endlich einmal allein das Sagen zu haben, doch schnell stellen sie fest, dass dies auch Nachteile hat: Nun ist es an ihnen, schwierige Entscheidungen, die sonst von anderen getroffen wurden, selbst zu fällen. Glücklicherweise steht ihnen Carla mit ihrem Rat zur Seite ...

Der gehässige Dr. Kelso hat sich wieder einmal etwas einfallen lassen, um unter den jungen Ärzten Zwietracht zu säen: Der Mediziner, der ihm den interessantesten Fall präsentiert, darf ihn zum Medizinerkongress in Reno begleiten. Obwohl J.D. mit seinem Patienten mit Penisbruch ganz gut im Rennen liegt, hält er sich im Kampf um das Ticket nach Reno eher zurück. Er will seinen Mentor und Idol Dr. Cox, der alle verabscheut, die um Kelsos Gunst buhlen, nicht verärgern ...

Da die Beziehung zwischen Turk und Carla richtig ernst zu sein scheint, setzt J.D. alles daran, um mit Carla Freundschaft zu schließen. Nachdem er sie in ein Geheimnis eingeweiht hat, taut Carla endlich auf und erzählt ihm ihrerseits einiges Persönliches - so auch, dass sie auf Bonnie eifersüchtig ist, die eine besondere Beziehung zu Turk hat. Gerade als es so aussieht, als würden J.D. und Carla richtige Freunde werden, kommt heraus, dass er ihr Vertrauen missbraucht hat ...

Weil sich J.D. bereits als vollwertiger Arzt fühlt und glaubt, seinen Job im Griff zu haben, zieht er erstmals bei der Arbeit einen weißen Kittel an. Als Dr. Cox ihn in dieser Aufmachung sieht, hagelt es Kritik. Fast unerträglich wird der Tag für J.D. aber erst, als ihm bei der Behandlung von Mr. Blair ein Fehler unterläuft, der den Patienten seinen Geruchssinn kostet. Obwohl sich herausstellt, dass es doch nicht seine Schuld war, fasst der junge Mediziner einen Entschluss.

Völlig unerwartet stattet Dan seinem Bruder J.D. einen Besuch ab und ärgert das Klinikpersonal mit seinen Blödeleien. J.D.'s Wut über das alberne Verhalten seines Bruders verraucht erst, als er hinter die Gründe seines Benehmens kommt: Dan fühlt sich neben seinem erfolgreichen Bruder minderwertig, weil er es selbst nur zum Barkeeper gebracht hat und noch immer bei seiner Mutter wohnt. Als er jedoch auch noch Elliott anbaggert, hört für J.D. der Spaß auf.

Elliott steht vor einer schwierigen Entscheidung: Einer ihrer Patienten, eine ältere Dame, schwebt in Lebensgefahr. Elliott muss nun entscheiden, ob diese Patientin operiert wird oder nicht. J.D. rät ihr, weiter abzuwarten, doch Elliott reagiert und lässt die Dame operieren. Leider stirbt die Patientin während der Operation. J.D. prahlt nun damit, dass seine Methode die bessere gewesen wäre, doch Dr. Kelso lobt Elliotts Entscheidungsfreudigkeit.

J.D. und Turk sind knapp bei Kasse. Deshalb lassen sie Toilettenpapier, Pudding und andere Kleinigkeiten aus dem Krankenhaus mitgehen. Zusätzlich legen sie eine Extraschicht im Krankenhaus ein. Dr. Cox hat eine neue Flamme. Die sexy Pharmareferentin Julie Keaton scheint ein echter Volltreffer zu sein. Gerade, als es zwischen den beiden richtig ernst wird, taucht Dr. Cox Ex-Frau Jordon auf und hat überraschende Neuigkeiten für ihn.

Seit ihr Vater den Geldhahn zugedreht hat, muss Elliot auf viele Annehmlichkeiten verzichten. Elliot hat Ärger mit Mr. Bragin. Gemäß ihrer Diagnose müsste der Mann bereits seit einem Monat tot sein. J.D. setzt zum Höhenflug an, nachdem er eine Fehldiagnose von Dr. Cox korrigiert hat. Probleme mit seinem eigenen Patienten holen den jungen Arzt schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

Da Jordan ein Kind von ihm erwartet, bemüht sich Dr. Cox um eine Beziehung mit ihr. Alle Versuche sie glücklich zu machen, scheitern, da Jordan mit den Unannehmlichkeiten der Schwangerschaft zu kämpfen hat. Nach langer Durststrecke verabredet sich J.D. wieder mit einem Mädchen. Das Date verläuft jedoch gar nicht nach seinem Wunsch. Elliot hat kein Dach über dem Kopf.

J.D. und Elliot spenden sich gegenseitig Trost in ihrer Not - und landen wieder im Bett. Weil sie den Sex geniessen, aber dem unvermeidlichen Beziehungsstress aus dem Weg gehen wollen, verabreden sie, einfach in aller Freundschaft miteinander ins Bett zu gehen. J.D. ist stolz darauf, dass er damit erreicht hat, wovon andere Männer nur träumen: Spass ohne Verpflichtungen. Doch Turk warnt ihn; Frauen könnten Sex und Gefühle schlecht trennen. J.D. nimmt sich vor, auf der Hut zu sein und sofort Schluss zu machen, wenn die Sache ernst wird. Am Ende muss er sich allerdings eingestehen, dass Elliot ihm mehr bedeutet, als ihm lieb ist.

Elliot und J.D. haben ihre Affäre beendet und einigen sich darauf, platonisch befreundet zu bleiben. Das fällt J.D. schwer, da er noch immer starke Gefühle für Elliot hat. Inzwischen müssen Dr. Cox und Carla während der Behandlung eines Hypochonders feststellen, dass sie nicht mehr das eingespielte Team von einst sind.

Turk hat Carla einen Heiratsantrag gemacht und wartet auf ihre Antwort, als ein Kind seinen Verlobungsring verschluckt. Der schlechte Gesundheitszustand einer herzkranken Schwangeren lässt J.D. über den Tod und den Sinn des Lebens grübeln.

Turk wartet noch immer auf Carlas Antwort bezüglich seines Heiratsantrages. Moralische Unterstützung erhofft er sich von seinem Bruder Kevin - für Turk das Sinnbild eines glücklich verheirateten Mannes. Kevin hat aber schlechte Nachrichten: Er will sich von seiner Frau trennen. J.D. soll mit einem alten Freund Dr. Kelsos zusammenarbeiten. Dabei sorgen Dr. Townshends antiquierten Behandlungsmethoden bald für Spannungen zwischen den Ärzten.

Nachdem ihm Carla noch immer keine Antwort auf seinen Heiratsantrag gegeben hat, sieht sich Turk nach neuen Frauen um. Inzwischen lernt Elliot den sympathischen Paul kennen. Der vermeintliche Arzt entpuppt sich als Pfleger. Elliot muss ihren Hochmut runterschlucken, um einer Beziehung eine Chance zu geben. Auf J.D.s Anraten führt Dr. Cox bei seinem Chef eine Gesundenuntersuchung durch, die sich bald als gerechtfertigt erweist.

J.D. und Turk haben ein schlechtes Gewissen. Ein Golfball, den sie vom Krankenhausdach gespielt haben, scheint einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Elliot ist nervlich am Ende. Sie versucht die perfekte Frau für ihren neuen Freund zu sein, was auf Dauer sehr anstrengend ist. Die Geburt von Jordans Kind steht kurz bevor. Dr. Cox ist nervös, weil gerade jetzt alles schief zu gehen scheint.

Ein Arzt mit eigener Praxis kann J.D. Tips geben, wie man Dr. Cox in den Griff kriegen kann. Zur grossen Verärgerung von J.D. & Co. wird in der Klinik das Erscheinen eines Kollegen namens Dr. Fisher angekündigt, der eine eigene Praxis in der Stadt betreibt und sich im "Sacred Heart" exklusiv um eine seiner Patientinnen kümmern will. Aber als J.D. Dr. Pete Fisher dann tatsächlich kennenlernt, sind seine Vorurteile gegen den zweifellos besser verdienenden Arzt schnell verflogen, denn Pete scheint wirklich ein sehr netter Bursche zu sein. Und nicht nur das: Pete hatte im Rahmen seiner Ausbildung auch das zweifelhafte Vergnügen, mit Dr. Cox zusammenzuarbeiten: und kann J.D. nun wertvolle Tips geben, wie man Cox in den Griff kriegen kann.

J.D. flirtet mit der attraktive Jamie, der Frau eines Patienten. Die Tatsache, dass ihr Mann seit zwei Jahren im Koma liegt, gibt dem Ganzen jedoch einen makaberen Beigeschmack. Dr. Cox wird seit der Geburt von Jordans Kindes von heftiger Eifersucht geplagt, da ihre ganze Aufmerksamkeit ihrem Baby gilt. Auch bei Elliot und Paul gibt es Spannungen in der Beziehung, sodass sich die beiden wegen eines sinnlosen Streites über Trockenfleisch beinahe trennen.

Turk nimmt J.D. mit auf die Chirurgenstation. Schnell hat das junge Team J.D. auf der Schaufel. Um von sich abzulenken, erzählt J.D. peinliche Geschichten aus Turks Vergangenheit, was diesen ziemlich verletzt. Elliot fällt eine CD von U2 in die Hände, was ihr ein begeistertes 'Ich liebe dich' entlockt. Paul bezieht das Geständnis fälschlicherweise auf sich.

J.D. hat moralische Probleme, weil er sich auf eine Affäre mit einer "trauernden" Witwe einlässt. Turk suchen erotische Träume über Elliot heim. In ihrer Gegenwart, kann er sich nur schwer auf seine Arbeit konzentrieren. Als Carla herausfindet, welche Sorgen ihren Verlobten plagen, ist sie außer sich. Jordan ermutigt Dr. Cox dazu, auf ihr Baby aufzupassen.

Die Beziehung mit Jamie gestaltet sich für J.D. wesentlich problematischer als erwartet. Denn merkwürdigerweise kann Jamie jede Form von Harmonie nicht ertragen und wird jedesmal äusserst ungehalten, wenn es zwischen ihnen keinerlei Probleme gibt. Dafür verwandelt sie sich aber in ein schnurrendes Sexkätzchen, sobald irgendein Ungemach in ihren Beziehungsalltag einbricht. Deshalb bleibt J.D. nichts anderes übrig, als künstlich Probleme zu schaffen. So behauptet er zum Beispiel, dass Elliott rasend vor Eifersucht wäre, oder dass seine Eltern strikt gegen die Beziehung mit Jamie wären.

J.D. und Turk erhalten Besuch von ihrem College-Freund Spence. Der junge Investment-Banker führt ein Leben in Luxus. J.D. und Turk fragen sich, ob ihre Entscheidung Mediziner zu werden, richtig war. Spence lässt bei seinem Besuch auch ein Geheimnis auffliegen. Durch ihn erfährt Dr. Cox endlich, dass er der Vater von Jordans Kind ist.

Elliott entscheidet sich für eine radikale Persönlichkeitsänderung: Sie kauft sich ein neues Auto und legt sich natürlich eine neue Frisur zu. Leider hält die Freude über den neuen Wagen nicht lange, da Elliotts Fahrstil die Kiste zu Schrott werden lässt. In der Klinik läuft es schon etwas besser: Dank der neuen Frisur gewinnt Elliott ihr Selbstbewusstsein wieder, und auch ihr Ex-Lover Sean ist an ihr interessiert. Auch J.D. entdeckt seine alten Gefühle für Elliott wieder ...

Die Hochzeitspläne von Turk und Carla werden immer konkreter, die beiden haben sich sogar endgültig auf einen Termin geeinigt. Für J.D. bedeutet das, dass nun seine "Turk-J.D.-Jungesellen-Ära" vorbei geht. Deshalb beschließen die beiden Freunde, es ein letztes Mal so richtig krachen zu lassen. Doch als Turk zum großen Männerabend ausgerechnet Todd mitbringt, droht J.D., die legendäre Freundschaft zu Turk zu kündigen ...

J.D., Elliott und Turk müssen sich einer Horde Assistenzärzte annehmen. Während Elliott und Turk mit eiserner Hand ihre Schäfchen erziehen, versucht J.D. einen eher antiautoritären Ansatz. Doch sein Vorgehen erwirkt genau das Gegenteil: Keiner nimmt ihn ernst. Elliott schlägt J.D. vor, sich von Sean beraten zu lassen. Als Delfin-Trainer hat er Erfahrung mit der Ausbildung von Schutzbefohlenen. Doch J.D. hat nur wenig Lust, sich von seinem Nebenbuhler kritisieren zu lassen ...

Elliott ist am Ende: Sean hat ihre Beziehung beendet, weil er für ein halbes Jahr auf Forschungsreise geht und nichts von einer Fernbeziehung hält. J.D. sieht seine Chance gekommen und will seiner Exfreundin in der Not beistehen. Vielleicht sieht sie dann endlich in ihm mehr als nur den tröstenden Freund. Als er sich schließlich dazu aufraffen kann, mit einem Blumenstrauß bei Elliott aufzukreuzen, ist die Überraschung groß: Sein Nebenbuhler Sean ist wieder da ...

J.D.s Bruder Dan ist zu Besuch, und widerwillig erklärt sich J.D. dazu bereit, den Taugenichts für einen Tag mit in die Klinik zu nehmen. Wie befürchtet, geht Dan der gesamten Belegschaft, besonders Dr. Cox, gehörig auf die Nerven. Doch auch der größte Nichtsnutz kann etwas bewirken, und so stellt Dan Dr. Cox zur Rede und fragt ihn, warum er sich J.D. gegenüber immer unfair verhält. Tatsächlich gelingt es dem Totalversager Dan, den Menschenhasser Cox zur Vernunft zu bringen ...

J.D. trauert immer noch seiner Beziehung mit Elliott hinterher. Da lernt er plötzlich Danni kennen, die sehr an ihm interessiert zu sein scheint. Auch sie kommt nicht über ihren Freund hinweg, und so erteilt J.D. ihr viele gute Ratschläge. Als Danni damit Erfolg hat, will sie J.D. näher kennen lernen. Der blockt zunächst ab, um später dann zu merken, dass er Hals über Kopf in Danni verliebt ist. Doch die hat noch eine Überraschung in Petto: Sie ist Jordans Schwester ...

Dr. Cox und J.D. haben eine neue Methode, die 15-Sekunden-Regel. Diese besagt, dass fünfzehn Sekunden vollkommen ausreichen, um einen Patienten zu behandeln. Nur der Fall der älteren Stammpatientin Miss Tracy scheint mit der neuen Regel nicht zu lösen zu sein. Doch nach mehrmaligen 15-Sekunden-Besuchen entlassen Dr. Cox und J.D. auch Miss Tracy als geheilt. Später erkennen sie, dass das ein großer Fehler war, denn Miss Tracys Krankheit war ein Selbstmordversuch ...

Elliott wird nach wie vor von Selbstzweifeln geplagt, und zu allem Überdruss bläst J.D. auch noch zum Rachefeldzug gegen seine Exfreundin. Er gibt sich alle Mühe, Elliott so richtig auf die Nerven zu gehen und schnappt ihr einfach ihre Patienten weg. Doch auch J.D. bleibt nicht verborgen, dass Elliott immer depressiver wird, und so lässt er ihr bei einem medizinischen Notfall den Vortritt. Als genau dieser Patient unter ihren Händen stirbt, plagt J.D. das schlechte Gewissen ...

Elliotts Verklemmtheit wird zu einem ernsten Problem: Sie weigert sich, "schmutzige" Wörter auszusprechen, und als sie einer Patientin bei einer Beckenuntersuchung einen deutlich hörbaren Orgasmus verschafft, würde sie vor Peinlichkeit am liebsten im Boden versinken. Für ihre Kollegen steht fest: Elliott muss geholfen werden. Carla beginnt sofort mit einem ausgedehnten Trainingsprogramm für ihre prüde Freundin ...

J.D. ist ratlos: Danni möchte bei ihm übernachten, doch er weiß nicht so recht, ob er sich darauf einlassen soll. Indes hat Elliott ganz andere Probleme. Maggie, eine 38-jährige, todkranke Patientin, hat nur noch einen letzten Wunsch: Sie möchte nicht als Jungfrau sterben. Als Carla und Elliott versuchen, eine männliche Prostituierte anzuheuern, werden sie prompt von der Polizei erwischt. Doch in Ted finden sie dann noch einen Helfer in der Not ...

Für J.D. steht fest, dass er mit Danni Schluss machen muss, doch ihm fehlt der Mut. Da kommt es ihm gelegen, dass Danni ihm durch ihre Schwester sagen lässt, ihre Beziehung sei beendet. Indes hat Dr. Cox Probleme mit seiner Nettigkeit, denn nun nimmt ihn keiner mehr ernst. Er beschließt, wieder zu seiner bewährten Methode des "Schrecken-Verbreitens" zurückzukehren. Eine Methode, die Dr. Kelso bereits praktiziert, denn er zwingt Elliot dazu, sich fortan weniger zu schminken.

Das Sacred Heart Krankenhaus bekommt Besuch. Der hoch angesehene Dr. Kevin Casey lehrt als Gastprofessor, und J.D. ist sofort von dem genialen Arzt begeistert. Er sieht in ihm den Mentor, der Dr. Cox für ihn nie sein wird. Das lässt Cox natürlich nicht kalt: Er fordert Dr. Casey zu einem Duell heraus. Obwohl Dr. Casey eindeutig als Sieger hervorgeht, hat auch er einen wunden Punkt: seine Zwangsneurosen.

Als sich immer mehr Patienten über ein seltsames Geräusch beschweren, geht J.D. der Sache nach. Dabei stößt er auf eine geheime Toilette auf dem Dach, die vom Hausmeister dort als Oase der Ruhe aufgestellt wurde. Indes ist Elliotts Selbstwertgefühl, nachdem sie einen Patienten falsch intubiert hat, ganz am Boden. Sie sucht Rat bei Dr. Casey, doch der interessiert sich - wie der Rest der Belegschaft auch - nur noch für die geheime Dach-Toilette ...

Der erste Geburtstag von Dr. Cox' kleinem Sohn steht an, und die gesamte Verwandtschaft trifft zur Feier ein - auch Cox' leukämiekranker Schwager Ben. Als er erfährt, dass sich Ben schon jahrelang keiner Untersuchung mehr unterzogen hat, verdonnert er ihn zu einem ordentlichen Gesundheits-Check. Doch zu spät: Ben stirbt noch am selben Tag in der Klinik. Cox gibt sich die Schuld an Bens Tod und flüchtet sich in die Arbeit ...

Das Klinikteam bekommt eine neue Kollegin. Die Chirurgin Dr. Miller entpuppt sich als resolute Emanze, die es sich zum Ziel gesetzt hat, ihren männlichen Kollegen den Sexismus auszutreiben. Carla ist von der Strategie begeistert, und schon bald muss selbst Dr. Kelso klein beigeben. Auf einem Seminar sollen alle männlichen Kollegen, die sich öfters sexistisch äußern, politische Korrektheit lernen. Dabei wird auch Dr. Cox einiges klar ...

J.D. erlebt einen fürchterlichen Tag, denn egal was in der Klinik passiert, es nimmt alles ein böses Ende. Da fliegt ihm plötzlich ein harmloser Schmetterling auf dem Flur entgegen. Schnell findet sich der junge Arzt in Gedanken versunken wieder und malt sich aus, wie der Tag hätte besser verlaufen können. Dabei wird ihm klar, dass das Schicksal einfach nicht zu durchbrechen ist ...

Carla wird von Tag zu Tag nervöser, denn die Hochzeit mit Turk rückt immer näher. Da taucht zu allem Überfluss auch noch der smarte Dr. Ron Ramirez in der Klinik auf, für den Carla lange Zeit geschwärmt hat. Als ihr Traummann sie plötzlich zu einem romantischen Candlelight-Dinner einlädt, sagt sie spontan zu. Durch Zufall erfährt J.D. von Carlas Date und verspricht ihr, Turk gegenüber nichts zu erwähnen. Bald plagen ihn aber schwere Gewissensbisse.

Turk soll die Einladungen zur seiner und Carlas Hochzeit verschicken, als er in eine heftige Torschlusspanik gerät. Die Angst vor der Trauung ist so groß, dass ihm während einer Operation ein Fehler unterläuft. Nur Carla kann ihm jetzt noch helfen, dafür gerade zu stehen. Indes sucht Elliott einen Clown für die Kinderstation - J.D. übernimmt den Job. Kurz darauf schläft sie mit ihm, weil sie glaubt, er sei der Richtige. Doch dann kommt Sean plötzlich wieder zurück ...

Obwohl Elliott mit Sean zusammen ist, kommt J.D. nicht von ihr los. Nachdem er wieder einmal mit ihr geschlafen hat und ihr versprechen musste, Sean nichts zu verraten, tröstet er sich mit seiner Exfreundin Danni - obwohl die ihm immer stärker auf die Nerven geht. Sean jedoch merkt, dass etwas nicht stimmt und fragt J.D. direkt, ob etwas zwischen ihm und Elliott läuft ... Währenddessen wird der Hausmeister zum Sicherheitsdienst befördert und geht mit Übereifer an die neue Arbeit.

Dr. Cox kämpft gegen Kelsos Pläne, im "Sacred Heart" Ganzkörpertomographien anzubieten, und gegen einen Hypochonder, der sich dieser Untersuchung unbedingt unterziehen will. J.D. versucht sich inzwischen zu beweisen, dass Dannis Einschätzung, er wolle nur das Unerreichbare und sei sich über seine wahren Gefühle gar nicht im Klaren, falsch ist. Als Elliott und Sean zusammenziehen wollen, scheint J. D. endlich zu erkennen, was er will: Er gesteht Elliott seine Liebe.

Eigentlich sollte J.D. glücklich sein, hat er es doch endlich geschafft, Elliott zurückzuerobern. Aber leider hat er festgestellt, dass es in ihrer Beziehung ein erstes Problem gibt: Er liebt sie nicht. Das jedoch traut er sich ihr nicht zu sagen, vor allem, da Elliott einfach überglücklich mit ihm ist. Die Vorbereitungen zu Turks Hochzeit sind für ihn gerade deshalb eine Qual, weil er so täglich mit zwei Menschen zu tun hat, die scheinbar perfekt zueinander passen.

Turks und Carlas Hochzeit steht endlich bevor. Aber während Carla in der Kirche wartet, wird Turk bei einer Notoperation festgehalten und fährt danach auch noch zur falschen Kirche. Als er endlich bei seiner Hochzeitsgesellschaft ankommt, ist der Termin jedoch schon verschoben und seine Braut stocksauer. Ebenfalls auf den Mond schießen möchte Elliott J.D., der ihr den Laufpass gegeben hat. Alle Versuche, ihre Freundschaft zu retten, machen sie nur noch wütender.

J.D. ist am Ende seiner Zeit als Assistenzarzt. Er zieht Resümee - mit einem schrecklichen Ergebnis: Nichts ist, wie es war. Turk und Carla sind verheiratet und Elliott will nichts mehr von ihm wissen. Außerdem wirbelt eine neue Kollegin sein Leben gehörig durcheinander. Nur Dr. Cox ist gleich geblieben und noch immer der Meinung, dass J.D. von nichts eine Ahnung hat.

Für lange Zeit sah es so aus, als wäre J.D. der Posten als Chef-Assistenzarzt schon sicher - schließlich hatte er keinen Mitbewerber. Dann bekommt Dr. Cox doch noch einen zweiten Anwärter zur Auswahl: Elliott, die in letzter Sekunde von Molly dazu gedrängt wird, sich auch zu bewerben. Die richtige Katastrophe kommt für J.D. jedoch erst noch, als Dr. Cox' Entscheidung feststeht. Der Job wird zwischen Elliott und J.D. aufgeteilt. Dumm nur, dass die sich gar nicht grün sind.

Die Freude über seine Beförderung währt nur kurz, denn bald kommt heraus, dass wegen einer internen Regelung nur Elliott diesen Titel tragen kann. J.D. hingegen darf sich nur "Co-Chefassistenzarzt" nennen. Ein schwerer Schlag für ihn, wurden doch gerade erst die 10.000 Visitenkarten mit seinem neuen Titel geliefert. Doch weder bei Dr. Cox noch bei Dr. Kelso fruchten seine Beschwerden, und so muss er ausgerechnet Elliott um Hilfe bitten. Nur ist die immer noch stinksauer auf ihn.

In einer von Dr. Cox' berüchtigten Ansprachen vor den neuen Assistenten, macht er ihnen klar, dass jeder Arzt früher oder später einen Patienten aus Fahrlässigkeit umbringen wird. Dies beeindruckt ausgerechnet J.D. so sehr, dass er bei jeder Behandlung damit rechnet, dass er eine verheerende Entscheidung treffen könnte. Fortan ist er nicht mehr in der Lage, selbst einfachste Entscheidungen zu treffen.

Ihre neue Freundin Molly wird immer mehr zu einem Mentor für Elliott, der ihr in schwierigen Momenten beisteht. Sie beschließt, die scheinbar perfekte Molly nicht nur beruflich, sondern auch privat als Vorbild zu nehmen. Dann aber lernt Elliott Mollys Freund kennen und ist entsetzt: Mike ist ein völliger Totalversager, der sie offensichtlich nur ausnutzt! Offenbar ist Molly doch nicht so lebensklug. Elliott fällt in eine Krise ...

Eines Tages steht J.D.s Bruder Dan mit einem Kuchen in der Hand und einer schlechten Nachricht vor der Tür: Ihr Vater ist gestorben. J.D. lässt Dan ein paar Tage bei sich wohnen, doch der wird schnell unerträglich. Den ganzen Tag liegt er nämlich Bier trinkend in der Badewanne. Noch merkwürdiger benimmt sich allerdings Dr. Cox, der, als er von der Nachricht erfahren hat, nichts unversucht lässt, um J.D.s Trauer zu mildern. Inzwischen bekommt auch Turk eine schlechte Nachricht ...

J.D.s Bruder ist immer noch da und sorgt erneut für ein Problem: Offenbar hat er erfolgreich mit Elliott angebändelt! Als J.D. die beiden zusammen im Bereitschaftsraum erwischt, ist er zwar überrascht, doch erstaunlicherweise stört es ihn nicht, dass seine Exfreundin nun mit seinem Bruder zusammen ist. Turk rät ihm jedoch, trotzdem den Betroffenen zu spielen - denn wenn Elliott sich schuldig fühlt, verzeiht sie ihm vielleicht. Natürlich kann dieser Plan nur nach hinten losgehen.

Ein Stipendium führt dazu, dass Molly das Krankenhaus wieder verlässt. Natürlich lässt es sich Elliott nicht nehmen, ihrer besten Freundin eine Abschiedsparty zu schmeißen, die aber endet anders, als gedacht: J.D. findet sich wild knutschend mit Molly auf dem Sofa wieder. Tatsächlich gelingt es J.D. auch, Molly zu überzeugen, mit ihm ins Bett zu gehen, bevor sie abfährt - unter einer Bedingung: Er muss sich dafür zuerst Elliotts Einverständnis holen!

Neena, die Tochter von J.D.s neuem Patienten, ist ausgerechnet eine gefürchtete, auf Kunstfehler spezialisierte Anwältin. Natürlich bekommt J.D. das große Nervenflattern, da er garantiert auf der Anklagebank landen wird, wenn Neenas Vater nur das Geringste passiert. Aber Neena beginnt mit ihm zu flirten - um ihn bereits vor der Operation unter ihre Kontrolle zu bekommen. Damit erreicht sie allerdings nur, dass je näher der OP-Termin rückt, J.D. umso nervöser wird.

J.D.s neue Freundin kostet ihm noch den letzten Nerv. Nicht nur, dass Neena ihn nur verächtlich als willenlosen Lustknaben behandelt! Sie vertritt auch einen Hypochonder, der Turk wegen eines angeblichen Kunstfehlers verklagen will. Endlich ringt J.D. sich dazu durch, sich von ihr zu trennen. Allerdings schafft er dies nicht alleine. Er braucht Hilfe, und es gibt nur einen Menschen, der es wagt, Neena die Stirn zu bieten: Dr. Cox dämonische Gemahlin Jordan ...

Den neuesten Patienten des Sacred Heart hat schnell die ganze Belegschaft ins Herz geschlossen, denn Gregory Marx versteht es, jedem schnell ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Doch dem alten Herrn läuft die Zeit davon; er braucht schnellstens eine Niere! Um einen geeigneten Spender zu finden, übertritt J.D. seine Kompetenzen und macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach einem geeigneten Spender - und stolpert dabei über Herrn Marx' verlorenen Sohn ...

Kurz vor Weihnachten wird ein junger Vater ins Sacred Heart eingeliefert, aus dessen Symptomen die Ärzte nicht schlau werden. Auch als er kurz darauf ins Koma fällt, gelingt es niemandem, seine Krankheit zu diagnostizieren und gerade das lässt sie alle diesen Fall besonders persönlich nehmen. Bald haben sie die Hoffnung verloren, dass sie das traurige Weihnachtsfest verhindern können, das dem zehnjährigen Sohn des Patienten offenbar bevorsteht ...

Bisher hat niemand J.D. etwas vorgemacht, wenn es darum ging, ein Leiden zu diagnostizieren. Doch sein Selbstbewusstsein ist dahin, als Elliott in einem komplizierten Fall die richtige Diagnose erstellt, auf die er nie gekommen wäre. Für J.D. bricht eine Welt zusammen, ehe Elliott ihn in ein kleines Geheimnis einweiht. Turk dagegen verdrängt sein Problem, dass er Diabetes hat - bis er einem Patienten mit derselben Krankheit den Fuß amputieren muss ...

Ein Ire wird nach einer Schlägerei bewusstlos eingeliefert. Sein Bruder Billy, der auf keinen Fall von seiner Seite weichen will, verdreht mit seinem Charme schnell allen Frauen der Station den Kopf. Carla und Elliott prügeln sich sogar seinetwegen in der Kantine. Aber als Turk und J.D. die Polizei rufen, da sie herausfinden, dass es kein anderer als Billy war, der seinen Bruder so zugerichtet hat, bringen sie nicht nur ihre Freunde, sondern das ganze Krankenhaus gegen sich auf.

In einem Club verliebt sich J.D. in die attraktive Kylie. Wie der Zufall es so will, sucht Kylie dringend einen Arzt und nimmt J.D.s Angebot sofort an - doch am nächsten Tag muss J.D. enttäuscht erkennen, dass nicht Kylie, sondern ihr Freund James den Arzt braucht. Als J.D. bei James einen Tripper feststellt, trifft er eine schwere Entscheidung: Er will Kylie sagen, dass James sie betrügt, obwohl er damit seine Schweigepflicht bräche und seinen Job verlieren könnte!

Um Kylie zu beeindrucken, spielt J.D. ihr den routinierten Arzt vor, als sie ihn an seinem Arbeitsplatz besucht. Dies verleitet ihn, beiläufig zu erwähnen, dass ein Patient, der vor kurzem in Hongkong war, SARS haben könnte. Dies führt jedoch dazu, dass die gesamte Klinik unter Quarantäne gestellt wird und J.D. mit Kylie sowie dem ganzen Personal des Sacred Heart die Nacht unter Beobachtung verbringen muss. Die Situation gleicht schnell einem Pulverfass ...

James Charles, der Autor von J.D.s Lieblingssitcom, wird ins Sacred Heart eingeliefert, und J.D. findet schnell heraus, dass sein Held an fortgeschrittenem Lungenkrebs leidet. Vor der Grausamkeit des Alltags flüchtet J.D. sich in einen Tagtraum, in dem das Leben im Sacred Heart eine alberne Sitcom ist und jede Geschichte ihr Happy End findet. Doch zurück in der Realität muss er erkennen, dass sich keines der Probleme in Luft aufgelöst hat. Mr. Charles ringt wirklich mit dem Tod.

J.D. unternimmt eine unfreiwillige Nachtwanderung, nachdem Carla und Turk ihn auf die Straße gesetzt haben und seine Freundin Kylie ihn immer noch nicht bei sich einziehen lassen will. Inzwischen wird Dr. Cox von seinem alten Highschool-Freund Ron besucht und muss erkennen, dass ihr uralter Konkurrenzkampf wieder aufbricht. Dann aber entdeckt Cox an Rons Sohn eindeutige Anzeichen von Autismus. Nun steht er vor der schweren Aufgabe, dies seinem Freund zu sagen.

Molly kommt auf einen Kurzbesuch an ihre alte Wirkungsstätte, dem "Sacred Heart", vorbei. Besonders für J.D. ist dies ein erfreuliches Wiedersehen. Denn da Kylie ihn noch immer nicht ans "Eingemachte" lässt, verfällt er der Idee, Molly zu verführen. Währenddessen bekommt Dr. Cox Angst um seinen Porsche. Um den hat er nämlich gewettet, dass der Hausmeister es nicht schafft, bei Elliott zu landen. Die jedoch scheint den Annäherungsversuchen erschreckenderweise nicht abgeneigt ...

Während J.D. mit Turk die Nächte durchfeiert und auf Kneipentour geht, um seinen besten Freund von dessen Eheproblemen abzulenken, sucht Carla bei Elliott Unterschlupf. Zwar versucht auch Elliott, Carla aufzuheitern, hat jedoch weit weniger Erfolg als J.D. mit Turk. In der Klinik lässt Dr. Kelso sich von Cox anstacheln, wieder einmal selbst einen Patienten zu behandeln - nach Jahrzehnten als Klinikleiter. Allerdings stößt er dabei auf eine nicht gerade einfache Patientin ...

J.D. trifft sich mit Carla in einer Bar, um über ihre Eheprobleme mit Turk zu reden. Doch nach ein paar Drinks unterläuft ihnen am Ende des Abends ein kleines Missgeschick: Sie küssen sich ... Währenddessen versucht Dr. Cox mit seiner sturköpfigen Frau eine gemeinsame Linie bei der Erziehung ihres Kindes zu finden, und Elliott muss sich zusammenreißen, um ihr Grinsen zu unterdrücken: Ihr neuester Patient leidet an einer schmerzhaften Dauer-Erektion ...

Carla gesteht Turk, dass sie J.D. geküsst hat. Obwohl allen klar ist, dass es sich dabei nur um ein harmloses Küsschen unter Freunden gehandelt hat, bekommt Turk seine Eifersucht nicht in den Griff. Er beginnt zu schmollen und ignoriert Carla völlig. Nun liegt es an J.D., seinen Freund zu beschwichtigen und dessen Ehe zu retten. Aber dabei wird ihm auch selbst etwas klar ...

Betty, eine alte Dame, die J.D. schon oft behandelt hat, kommt wieder einmal in die Klinik. Diesmal aber hat sie ernste Lungenprobleme, und J.D. muss ihr mitteilen, dass sie das Sacred Heart nicht mehr verlassen wird. Sie muss wählen, ob sie künstlich beatmet werden oder ihre letzten Tage mit Medikamenten möglichst schmerzfrei verbringen will. Sie entscheidet sich für den zweiten Weg, fällt aber kurz darauf ins Koma. Da taucht ihr Bruder auf und verlangt, dass man sie beatmet ...

Ein Mann droht an einem Imbissstand zu ersticken und wird erst in letzter Sekunde per Luftröhrenschnitt von Turk gerettet. Der könnte nun in der Klinik wunderbar mit dieser Heldentat angeben, nur leider hat Turk Carla versprochen, sein übergroßes Ego ein wenig zu zügeln. Siegesgewiss geht er sogar auf eine Wette mit Dr. Cox ein, dass er früher oder später doch damit prahlen wird. Dann hört er jedoch, wie Cox herumerzählt, er selbst habe den Mann gerettet ...