ICH BIN GERADE AM BEARBEITEN DER DATENBANK!!! - EINIGE FOLGEN SIND GERADE NICHT ABRUFBAR!
Anscheinend gab es bei OTR Probleme am letzten Montag den 29.Februar. Alle deutschen Aufzeichnungen von diesem Tag funktionieren nicht.
Gruß Daniel
Schaut hier mal vorbei: OTR-Serien bei Facebook

Letzte Spur Berlin

Letzte Spur Berlin

Kriminalhauptkommissar Oliver Radek (Hans-Werner Meyer) und seine Kollegen Mina Amiri (Jasmin Tabatabai), Sandra Reiß (Susanne Bormann) und Daniel Prinz (Florian Panzner) arbeiten beim Berliner Landeskriminalamt. Ihre Aufgabe ist es, vermisste Personen wieder ausfindig zu machen. Hinter jedem Fall steckt eine Puzzle, das sich aus den Biographien der betroffenen Personen, ihrer Angehörigen oder ihrer Geschäftspartner zusammensetzt. Nicht immer gelingt es den Beamten, die verschwundenen Personen gesund aufzufinden, doch die Hoffnung auf ein glückliches Ende eines jeden Falles besteht. Ab der zweiten Staffel wird die Serie "letzte Spur Berlin" genannt...

Bert de Vries und seine Freundin Karin Tuschik werden bald zum ersten Mal Eltern. Auch Lotta, Karins Tochter aus einer früheren Beziehung, freut sich auf das Brüderchen. Die Kleinfamilie steckt mitten in der Renovierung des Kinderzimmers - da muss neue Farbe her. Im Baumarkt gibt Bert Lotta in der Kinderbetreuung ab. Doch als schon alle Kinder abgeholt wurden, sitzt Lotta immer noch traurig bei der Betreuerin. Von Bert de Vries fehlt jede Spur. Karin macht sich große Sorgen, und das mit gutem Grund: Noch am Morgen gab es einen heftigen Streit zwischen ihrem Ex-Mann Markus Koch und ihrem neuen Lebenspartner. Das Verhältnis zwischen den Männern war angespannt. Hat Markus Koch etwas mit Berts Verschwinden zu tun? Radek und sein Team ermitteln in unterschiedliche Richtungen und befragen unter anderem auch Berts Ehefrau Claudia de Vries und deren Vater Rüdiger Herzog. Vorgeblich lebt Bert von Claudia getrennt. Doch dann finden die Ermittler heraus, dass Bert mehr zu verbergen hat, als es zunächst den Anschein hatte.

Justina Novak verlässt am Morgen das Haus, um zu ihrer Abiturprüfung zu gehen, nervös, aber voller Optimismus. Doch die junge Frau kommt nie in der Schule an, bleibt wie vom Erdboden verschwunden. Als die Ermittler den ehrgeizigen Vater befragen, wird ihnen klar, unter welchem Druck Justina stand. Seit Jahren hatte die Schülerin Prüfungsangst, doch ihr Vater drängte sie zum Abitur, so dass sie mit einem ganzen Arsenal von Medikamenten behandelt wurde. Hat Justina im letzten Moment kalte Füße bekommen und das Abitur hingeworfen? Welche Rolle spielt dabei ihr Lehrer Georg Cremer, zu dem sie eine enge Beziehung aufgebaut hatte? Und welche Bedeutung hat eine Auseinandersetzung auf offener Straße zwischen Justina und der Schulleiterin Elke Zimmermann, bei der es offensichtlich um Cremer ging? Hat sich Justina auf eine Affäre mit ihrem Lehrer eingelassen, um auf diesem Weg durchs Abitur zu kommen? Je länger Radek und seine Kollegen aus der Vermisstenstelle ermitteln, desto deutlicher wird ihnen, dass Justina keineswegs nur ein Opfer war.

Ina Rehnitz ist jung, attraktiv und frisch verliebt. Als sich die Journalistin auf den Weg zur Redaktionskonferenz macht, wird sie vor den Augen ihres neuen Freundes Lars Brehm angefahren. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Im Krankenhaus wird ein gebrochener Arm diagnostiziert, doch Ina verlässt gegen den Rat des Arztes Dr. Glaser die Klinik und verschwindet spurlos. Als sie bis zum nächsten Morgen nicht nach Hause gekommen ist, verständigt Lars Brehm die Polizei und präsentiert den Ermittlern die Theorie, der Unfall am Tag zuvor sei ein Mordanschlag gewesen. Radek und sein Team zweifeln zunächst und vermuten hinter allem eine Beziehungskrise. War die frische Liebe doch nicht so stark wie von Lars Brehm bei der Befragung beschrieben? Oder steckt tatsächlich mehr hinter dem ominösen Unfall? Die Ermittlungen nehmen eine neue Wendung, als Inas Redaktionsleiter berichtet, bei Ina sei vor einem knappen Jahr eine unheilbare Krebserkrankung diagnostiziert worden. Unmittelbar nach der Diagnose - von der sie Lars Brehm nie etwas erzählt hat - war Ina schon einmal für mehrere Monate verschwunden.

Cornelia Langer ist eine engagierte Krankenschwester und liebevolle Mutter. Gerade kümmert sie sich in der Notaufnahme des Krankenhauses noch einfühlsam um eine junge Schwangere, als sie plötzlich wie vom Erdboden verschwunden ist. Im Kindergarten wartet ihre kleine Tochter Ella vergeblich darauf, dass Mama sie abholt. Cornelias Ex-Mann springt ein, zufällig jener Holger Merbold, mit dem Oberkommissarin Sandra Reiß seit Kurzem liiert ist. Als Sandra - um den besorgten Holger zu beruhigen - zu Cornelias Wohnung fährt, findet sie diese durch einen Einbruch verwüstet vor. Radek und sein Team recherchieren an Cornelias Arbeitsplatz und finden heraus, dass es im Krankenhaus kürzlich einen Fall von Medikamentendiebstahl gegeben hat, in den Cornelia anscheinend verwickelt war. Wozu brauchte Cornelia all die Präparate, die normalerweise im Drogenentzug benötigt werden? Es stellt sich heraus, dass Cornelia als Jugendliche drogenabhängig war, wovon Holger Merbold nichts wusste. Ist die Krankenschwester rückfällig geworden? Sandra versucht, so professionell wie möglich zu ermitteln. Doch sie leidet darunter, zu sehen, wie stark Holgers Gefühle für seine Ex-Frau Cornelia in Wirklichkeit noch sind.

Erik Römer steht kurz vor der entscheidenden Aussage gegen seinen Ex-Chef Harald Hensing. Der Spielzeugfabrikant soll in seiner Produktion wissentlich gesundheitsschädliche Zusätze verwendet haben. Als der Richter den Hauptbelastungszeugen Erik in den Verhandlungssaal ruft, ist sein Stuhl auf dem Gang jedoch leer. Erik ist spurlos verschwunden. Ein herber Rückschlag für Staatsanwältin Traber, eine alte Freundin Radeks, denn ohne Erik Römers Aussage muss sie die Anklage fallenlassen. Sie bittet Radek um Unterstützung. Der entscheidet zwar, den Fall anzunehmen, jedoch nicht als Freundschaftsdienst, sondern um ein Verbrechen auszuschließen. Hat jemand Erik daran gehindert, seine Aussage zu machen?

Steffen Bogner, ehemaliger Terrorist aus dem Umfeld der so genannten "Roten Zellen", wird nach 27 Jahren aus der Haft entlassen. Seine Schwester Susanne holt ihn ab, um ihn in seine neue Wohnung zu bringen, die sie eigens für ihn eingerichtet hat. Als die beiden von einem Pulk Journalisten erwartet werden, flüchtet Steffen allein nach oben, während Susanne sich den Reportern stellt.

Der aufstrebende Politiker Mark Stiller steht vor der Rede seines Lebens: Nachdem sein Parteivorsitzender Rudolf Menz wegen des Skandals um eine angebliche Vergewaltigung zurücktreten musste, steht Stiller vor dem Sprung an die Spitze. Auf dem anstehenden Sonderparteitag soll ihm dies gelingen. Am Morgen verabschiedet er sich noch liebevoll von seiner Frau. Doch als er beim Parteitag ans Rednerpult treten soll, bleibt die Bühne leer. Stiller ist verschwunden. Seine Assistentin, Lara Westheide, kontaktiert Radek und sein Team der Vermisstenstelle, das nun hinter den Kulissen der Politikmacher ermittelt. Ein Hinweis von Stillers Personenschutz führt zu Micha Hecking, einem Parteitagsdelegierten aus Stillers Wahlkreis, mit dem sich Stiller noch unmittelbar vor seiner Rede gestritten hatte. Hecking hatte Stiller vorgeworfen, er habe seine alten Ideale verraten und wollte während der Rede einen Farbbeutel-Anschlag auf den einstmaligen Freund verüben. Doch bevor er dazu kam, war Stiller schon verschwunden. Radek glaubt, dass ein anderer Mann bei der Aufklärung von Stillers Verschwinden helfen kann: Rudolf Menz. Bei der Befragung behauptet der Politiker, Opfer einer Intrige geworden zu sein und dass Stiller dahinterstecke. Und er spielt Radek Fotos zu, die Stiller und Lara Westheide in einer verfänglichen Situation zeigen.

Herbstzeit in Berlin. Im idyllischen, abgelegenen Ferienlager „Camp Krumme Lanke“ versammeln sich die Sprösslinge wohlhabender Eltern für eine bewusste Auszeit aus einem überzivilisierten Alltag. Die Schlagworte lauten „Entschleunigung“ und „Hinwendung zur Natur“. Dann kehren zwei Mädchen, Charlotte und Helen, vom Brotholen in einem nahegelegenen Café nicht zurück. Sie waren zusammen mit dem Leiter des Camps, Peter Sondheimer, unterwegs. Bis zum Anbruch der Dämmerung fehlt von den dreien jede Spur. Hat der auf den ersten Blick so fürsorgliche Betreuer sich an den Mädchen vergangen? Das Team der Vermisstenstelle koordiniert den Sucheinsatz im stockfinsteren Wald. Mitten im Unterholz stoßen die Beamten auf die völlig verängstigte Helen. Das Mädchen hat offenkundig einen Schock erlitten und kann nicht reden. Was hat sie mit ansehen müssen? Während Mina Helen ins Krankenhaus begleitet, werden Radek, Sandra und Daniel an einen weiteren Tatort gerufen: An einer nahegelegenen Fähranlegestelle wird die Leiche eines Mannes entdeckt. In seinen Händen hält er ein Handy mit einem Video von Charlotte. Augenscheinlich hat er das Mädchen in einem Erdloch eingesperrt, das nur noch für 36 Stunden mit Sauerstoff versorgt wird. In einem Brief wird eine Lösegeldforderung an Charlottes Eltern gestellt. Doch wer hat den Entführer des Mädchens erschossen? Und wo steckt Sondheimer? Hat er mit der Entführung und dem Mord zu tun? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der das Team der Berliner Vermisstenstelle an seine Grenzen führt. Die größte Hoffnung der Beamten um Oliver Radek verbindet sich mit der verängstigten Helen, die als einzige Zeugin im Krankenhaus mit den Erinnerungen an das Erlebte ringt. Bis es Mina mit großem Einfühlungsvermögen gelingt, das Mädchen zum Sprechen zu bringen. (Text: ZDFneo)

Eine Einheit der Berliner Polizei feiert ein ausgelassenes Grillfest im Garten zweier Kollegen, Franziska und Thorsten Vocke. Die Stimmung ist blendend, nur Franziska wirkt angespannt und nervös und bittet ihren Chef, Hauptkommissar Rösemann, um ein Gespräch. Sie entfernen sich einige Schritte von den anderen, doch Rösemann blockt schnell ab. Am Abend fehlt von Franziska jede Spur. Ihr Mann ist ratlos und wendet sich am Ende einer verzweifelten Suche an die Vermisstenstelle unter Oliver Radek. Thorsten Vocke macht sich Sorgen, Franziska könnte sich etwas angetan haben. Sie wirkte in jüngster Zeit angespannt und labil. Als Radek und sein Team Franziskas Privatleben durchleuchten, decken sie auf, dass sich die junge Polizistin ohne Wissen ihres Mannes einen regelmäßigen, wöchentlichen Termin freigehalten hatte. Hatte sie einen heimlichen Geliebten? Vielleicht sogar Tom Zielke, den Kollegen aus derselben Einheit, der so auffällig oft zur selben Zeit wie Franziska frei hat? Da stoßen die Ermittler auf eine zweite Spur: Es geht um einen strittigen Polizeieinsatz, an dem Thorsten Vocke beteiligt war. Vocke hat dabei – angeblich aus Notwehr – eine Frau lebensgefährlich verletzt. (Text: ZDFneo)

Der alleinerziehende Vater Karl Renner bereitet seiner Tochter Marie liebevoll ein Essen. Gerade hat er sie nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie wieder nach Hause geholt. Da fällt Renner ein Auto mit verdunkelten Scheiben auf, das direkt vor ihrem Haus parkt. Er rennt nach draußen, doch der Fahrer gibt Gas und rast davon. Als Renner zurück ins Haus kommt, ist seine Tochter Marie spurlos verschwunden. Wenig später sitzen Radek und sein Team einem verstörten Mann gegenüber. Renner glaubt, dass seine Tochter entführt wurde. Schon am Morgen seien sie auf dem Weg zurück von der Klinik verfolgt worden. Es stellt sich heraus, dass Marie einen drogensüchtigen Freund hatte, Felix Knuppke, der vor kurzem bei einem Hausbrand ums Leben kam. Felix war Mitglied der Straßengang der „43er“. Marie war über seinen Tod nicht hinweggekommen und musste aus diesem Grund in die Klinik eingeliefert werden. Karl Renner ist überzeugt, dass Marie durch Felix in Schwierigkeiten geraten ist und nun von dessen alten Freunden entführt wurde. Bei einer ersten Untersuchung der Wohnung stellt sich aber heraus, dass eine Entführung ausgeschlossen werden kann. Ist Marie etwa freiwillig abgetaucht? Erste Spuren führen die Ermittler zu Mike Drobowsky, dem Chef der „43er“ und einem stadtbekannten Kriminellen. Während Radek und sein Team prüfen, welche Verbindung es zwischen Marie Renners Verschwinden und Drobowsky geben könnte, bedeutet diese Ermittlungsrichtung für einen im Team ein Wiedersehen mit seiner eigenen Vergangenheit: Daniel Prinz war in seiner Jugend selbst ein Mitglied der „43er“ und mit Mike Drobowsky befreundet. (Text: ZDFneo)

Just vor einer großen Premiere verschwindet die berühmte Primaballerina Nina Poljanowa aus ihrer Garderobe. Oliver Radek und die Ermittler der Berliner Vermisstenstelle tauchen ein in die schimmernde Welt des Ballettbetriebs und in das Leben eines Tanzstars, geprägt von Ehrgeiz und Selbstentsagung, umgeben von Neidern und Bewunderern. Ist Nina das Opfer eines Stalkers geworden, der ihr noch am Abend der Aufführung drohende Nachrichten aufs Handy schickte? Oder steckt ihre Rivalin Marlene Frontzek hinter dem Verschwinden, die sich erst vor kurzem bei einem rätselhaften Unfall auf der Bühne verletzt hatte? Radek und sein Team finden heraus, dass Starchoreograph Paul Wenniger den Konkurrenzkampf zwischen Nina und der viel jüngeren Marlene bewusst angeheizt hatte. Nach und nach wird klar, dass es sich bei Nina um eine Tänzerin handelt, deren beste Zeit schon hinter ihr liegt und für die die erste große Aufführung nach einer Verletzung buchstäblich ihre letzte große Chance bedeutet hätte. Während die Beamten ermitteln, steigt bei Marion Rothe, der Intendantin der Oper, der Druck: Wenn Nina Poljanowa bis zur nächsten Aufführung nicht gefunden ist, droht auch diese zum Fiasko zu werden. (Text: ZDFneo)

Es soll der schönste Tag in ihrem Leben werden, aber dann kommt alles anders. Statt ihrem Verlobten vor dem Traualtar das Ja-Wort zu geben, verschwindet Sophie Neumann spurlos. Ihr Fast-Ehemann Max Baum bezweifelt, dass sie kalte Füße bekommen hat. Er befürchtet, dass ihr Verschwinden etwas mit einem ominösen Mann zu tun hat, der wenige Tage zuvor bei Sophie aufgetaucht ist. Sophie war danach geradezu verstört. Radek und sein Team können den Fremden identifizieren. Es handelt sich um den mehrfach vorbestraften André Wolff. In der Befragung stellt sich heraus, dass er Sophies Ex-Mann ist und nie ganz mit der verlorenen Frau abschließen konnte. Der Mann aus der rechten Szene hatte seit der Scheidung ein Näherungsverbot. Um sich vor ihm zu schützen, musste Sophie einen anderen Namen annehmen und die Kontakte zu ihren Freunden und ihrer Familie abbrechen. Aber auch die Mutter der Verschwundenen hat etwas zu verbergen. Radek und sein Team tauchen immer tiefer ein in die Vergangenheit der vermissten Braut und lüften ein düsteres Geheimnis. (Text: ZDF)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA: Es ist der wichtigste Wettkampf ihres Lebens. Schwimmerin Yasmin Steible hat für ihre Karriere auf vieles verzichtet, und jetzt endlich ist er zum Greifen nahe, der Traum, bei den ganz Großen mitzuschwimmen. Doch dann erscheint sie aus unerklärlichen Gründen nicht zum Qualifikationstraining. Ihr Vater Alexander und der für seine harten Trainingsmethoden bekannte Trainer Georg Zimmek haben keine Erklärung für Yasmins Verschwinden. Radek und sein Team vermuten zunächst, dass Yasmin die Doppelbelastung aus Schule und Sport zu viel geworden sei. Doch dann entdecken sie in ihrem Spind zerschnittene Kleidung, und Yasmins Freundin Leonie berichtet von einem heftigen Streit zwischen ihr und einer Konkurrentin. Wie sich herausstellt, ist auch die Beziehung zwischen Yasmin und ihrem Vater schwierig. Außerdem hatte sie seit kurzem einen heimlichen Freund. Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass Yasmin nicht das verantwortungsbewusste Mädchen ist, für das sie alle gehalten haben. (Text: ZDFneo)

Ein drei Monate altes Baby wird vermisst. Alissa, die Mutter des Babys, war früher ein Junkie. Könnte sie rückfällig geworden sein und unter Drogeneinfluss ihrem Kind etwas angetan haben? Zumindest ihre kinderlose Schwester Andrea geht davon aus. Sozialarbeiterin Greta Groth zeichnet ein anderes Bild von Alissa: Sie bemühe sich, eine gute Mutter zu sein und Verantwortung für ihr Kind zu übernehmen. Die Drogenkarriere habe sie weit hinter sich gelassen. Groth glaubt vielmehr, dass der Kindsvater Raffie etwas mit der Entführung zu tun hat. Wie sich herausstellt, will Raffie mit dem Baby Geld machen. Dann verschwindet auch noch Alissa selbst. Ein Schuldeingeständnis der verzweifelten Mutter? Radek und sein Team ermitteln auf Hochtouren. (Text: ZDFneo)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA. Die hochschwangere Giulia Flöther verschwindet spurlos aus der Praxis ihrer Frauenärztin. Ihr Mann Michael ist davon überzeugt, dass ihr etwas zugestoßen sein muss. Doch die Ermittlungen gehen in eine andere Richtung: Wollte Giulia ihrem scheinbar gewalttätigen Ehemann entkommen? Das würde erklären, warum sie im Internet nach Frauenhäusern gesucht hat. Oder hatte sie sogar einen heimlichen Liebhaber? Ein weiteres Rätsel geben Giulias Dokumente auf, denn vor 2008 gab es keine Person mit diesem Namen. Als die Ermittler herausfinden weshalb, überschlagen sich die Ereignisse. (Text: ZDFneo)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA. Nach einem längeren Aufenthalt im Bundeswehrkrankenhaus kehrt der Afghanistan-Soldat Marco Köhler nach Hause zurück. Dort wartet seine Mutter Marion auf ihn, von seiner Ehefrau Zoe aber fehlt jede Spur. Der vom Krieg versehrte Soldat ist am Boden zerstört, liebt er seine Frau doch über alles. Nach dem Verlust seines Beines nun auch noch seine wichtigste Bezugsperson zu verlieren, scheint er kaum zu verkraften. Auch seine Mutter ist ratlos. Sie erzählt, dass sich Zoe in den letzten Wochen merkwürdig verhalten habe. Nicht ein einziges Mal hat sie ihren Mann im Krankenhaus besucht und dann auch noch ein paar Abende mit ihrem Chef und Freund Thomas Bardowick verbracht. Eine Affäre läge nahe, oder dass Zoe vor ihrem behinderten Mann in ein neues Leben geflohen ist. Doch Radek und sein Team stoßen auf ein düsteres Geheimnis, das Familie Köhler zu zerstören droht. (Text: ZDFneo)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA. Die Sekretärin Thea Schmitz meldet ihren Chef Dr. Nicolai als vermisst. Der erfolgreiche Scheidungsanwalt ist nicht in seiner Kanzlei aufgetaucht, und auch seine Frau Magdalena weiß nichts von seinem Verbleib. Dr. Nicolai vertritt ausschließlich Männer in ihren Scheidungsprozessen. Nicht verwunderlich also, dass es eine lange Liste an Frauen gibt, die sich nur zu gerne an ihm rächen würden. Außerdem wurde er erpresst, und die Spuren des Erpressers führen ins Rotlichtmilieu. Dort stoßen Radek und sein Team auf den Zuhälter Risse, der Nicolais Ehefrau Magdalena als ehemalige Prostituierte enttarnt. Die kultivierte Frau ist schockiert, droht sie doch von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden. Um das zu verhindern, könnte sie zu allem fähig sein. (Text: ZDFneo)

Mina ist in Mutterschutz und hat endlich Zeit, um sich um Cousine Mariam zu kümmern, die vor ihrer streng religiösen Familie aus dem Iran nach Deutschland geflohen ist. Mina unterstützt sie, wo sie kann. Als sich überraschend Mariams älterer Bruder Khalil zu Besuch ankündigt, verschwindet Mariam spurlos. Mina geht davon aus, dass Khalil seine abtrünnige Schwester davon überzeugen wollte, dem Westen den Rücken zu kehren und in den Iran zurückzukehren. Versteckt sich Mariam vor ihrem Bruder oder hat er sie bereits gefunden und möchte sie heimlich in den Iran zurückbringen? Erste Ermittlungen zeichnen das Bild einer jungen Frau, die zwischen ihrem Glauben, ihrer Herkunft und ihrem neuen Leben hin- und hergerissen ist. Das Team um Oliver Radek entdeckt, dass Mariam offenbar einen festen Freund hat. Allerdings ist der Mann mit dem Künstlernamen Muzztaffa kein Unbekannter. Vor zwei Jahren hat der Musiker mit iranischen Wurzeln ein provokantes Video ins Netz gestellt – ein für viele Iraner blasphemisches Lied, das dazu führte, dass ein islamischer Geistlicher eine Fatwa gegen ihn aussprach. Seitdem hat Muzztaffa im Untergrund gelebt. Als Radek mit Muzztaffa sprechen will, ist auch er verschwunden. Für Mina ist der Fall klar: Cousin Khalil ist nach Berlin gekommen, um die Fatwa zu vollstrecken und Mariam und ihr Freund sind aus Angst vor ihm untergetaucht. Solange Khalil nicht das Handwerk gelegt wird, schweben die beiden Liebenden in Lebensgefahr. (Text: ZDFneo)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA. Die russische Journalistin und Regimekritikerin Anna Alexandrowna steht kurz vor der Veröffentlichung ihres Lebenswerks, in dem sie nicht nur die russische Staatsmacht, sondern auch ihre Methoden hart kritisiert. Vermutlich, um die brisanten Wahrheiten unter Verschluss zu halten, verübt der russische Geheimdienst einen Mordanschlag auf Annas in Moskau zurückgebliebene Tochter Elena. Elena überlebt zwar, bleibt aber von der Hüfte an abwärts gelähmt. Obwohl Annas Ehemann die Lesung sofort absagen möchte, will sich die Journalistin nicht von dem Regime einschüchtern lassen, gegen das sie fast ihr ganzes Leben gekämpft hat. Entschlossen blickt sie ihrer Lesung und damit der Veröffentlichung ihres Buches entgegen. Doch an ihrem großen Tag bleibt das Rednerpult leer, und ihr Ehemann meldet Anna als vermisst. Gleichzeitig ist der Erhalt der Vermisstenstelle an sich fraglich. Denn die Polizei soll aus Kostengründen reformiert werden, und der oberste Reformchef ist ausgerechnet ein alter Widersacher von Oliver Radek. Es kommt also nicht nur zum Wettlauf gegen den russischen Geheimdienst, der unter keinen Umständen Anna vor den deutschen Polizisten finden darf, sondern auch zum Kampf gegen die Reformwut aus den eigenen Reihen. (Text: ZDF

Ein Alptraum: Am fünften Geburtstag verschwindet der kleine Paul auf einem Rummelplatz spurlos. Eben noch lachend in einem Karussell, hatte die verzweifelte Mutter ihn nur für Sekunden aus den Augen verloren. Selbstvorwürfe und Schuldzuweisungen bringen das Unternehmerpaar an die Grenzen ihrer eigentlich liebevollen Beziehung. Bilder einer Überwachungskamera zeigen eine vermummte Gestalt, die Paul von dem Karussell und weg von der Mutter geführt hat. Radek und sein Team vermuten, dass es sich entweder um eine Entführung mit Lösegelderpressung oder um die Tat eines Pädophilen handeln könnte. Mit Hochdruck versuchen sie die Spur des verschwundenen Kindes aufzunehmen, denn die ersten Stunden nach einer Kindesentführung sind entscheidend. Danach gehen meist nur noch wenige stichhaltige Hinweise ein. Währenddessen versucht ausgerechnet Caro, Mina Amiris Mutterschutzvertretung, sich dem reichen Unternehmerpaar anzunähern. Die Neue im Team stellt sich noch äußerst ungeschickt an und kann nur durch eine List entscheidende Hinweise zur Aufklärung des Falls liefern: Hinter der Entführung steckt viel mehr, denn die Schillings hüten ein dunkles Familiengeheimnis. (Text: ZDF)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA: Die Ermittler machen sich nach dem Hilferuf der engagierten Nonne Schwester Erika auf die Suche nach dem Obdachlosen Siggi. Die Suche erweist sich als schwieriger als gedacht: Keiner der Obdachlosen hat gute Erfahrungen mit der Polizei gemacht, niemand will reden. Erst Siggis Fingerabdrücke führen die Polizisten zu einer überraschenden Erkenntnis: Siggi alias Siegfried Schubert war ein erfolgreicher Geschäftsmann mit Familie, bis durch seine Schuld ein Arbeiter zu Tode kam. Für Schubert bedeutete das eine langjährige Haftstrafe. Nach seiner Entlassung aber ging er nicht nach Hause zu seiner Ehefrau und seinem Kind, sondern tauchte in Berlin im Obdachlosenasyl unter. Schwester Erika erzählt, dass er sich kurz vor seinem Verschwinden mit dem skrupellosen Arbeitsvermittler Heinz Walluschek anlegt hat. Auch zu dem Bruder des getöteten Arbeiters hatte Siggi nach seiner Entlassung Kontakt. Radek und sein Team gehen davon aus, dass Siggi einem Racheakt zum Opfer gefallen ist. Durch die Ermittlungen stoßen sie auf die dunklen Machenschaften skrupelloser Arbeitsvermittler, und sie müssen ihre bisherigen Vorstellungen von Schuld und Unschuld überdenken. (Text: ZDF)

Am Todestag seiner Mutter verschwindet der dreizehnjährige Felix Kercher. Sein Vater Manfred Kercher ist Gründer einer Bürgerinitiative für den Erhalt Berlins, denn sein Kiez ist im Wandel. Wo früher Kultur war, sind heute nur noch seelenlose Hausfassaden, hinter denen sich moderne Luxusappartements, Büroetagen und Einkaufszentren verbergen. Es gibt kaum noch Platz für ansässige Familien, die durch sukzessive Mietpreissteigerung aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben werden. Kercher ist kein gewöhnlicher „Wutbürger“, sondern emotional an den Kampf gegen die Stadterneuerer gebunden. Seine Frau kam bei einer der Demonstrationen für den Stadterhalt ums Leben. Schnell stellt sich Radek die Frage, ob der Vater den politischen Kampf wichtiger genommen hat als das Wohl seines Sohnes. Außerdem scheint Kerchers Hass auf den Stadtsanierer Gerd Södersen wegen dem Verlust der Ehefrau auch auf den Jungen übergegangen zu sein. Mit seinem besten Freund Vincent Gall bastelte Felix heimlich kleinere Sprengsätze. Radek befürchtet, Felix könnte eine Bombe gebaut haben, um den Kampf seines Vaters endgültig zu beenden und den Tod seiner Mutter zu rächen. (Text: ZDF)

Lissy Markwart, die Geschäftsführerin einer erfolgreichen Firma, verschwindet am Abend vor einem wichtigen Termin. Ihre Arbeitskollegen sind ratlos. Kaum einer weiß etwas Genaues über sie, und selbst ihre Freunde scheinen die Businessfrau kaum zu kennen. So behauptete Lissy eine glückliche Beziehung zu führen, trieb sich stattdessen aber nachts auf Datingportalen mit eindeutiger Ausrichtung herum. Hier spielte sie fremden Männern immer neue Identitäten vor, um der Einsamkeit in ihrem Beruf und in ihrem Privatleben zu entkommen. Besonders der Kontakt zu einem gewissen Sir erregt die Aufmerksamkeit der Ermittler. Seine Spur führt direkt in die SM-Szene und Sandra muss für einen Undercovereinsatz in das Milieu eintauchen. Dabei entdeckt sie, dass Lissy und sie sich auf gewisse Weise ähneln. Die Welt aus Schmerz und Erniedrigung, das Gefühl sich vollkommen auszuliefern und die Kontrolle über sich selbst und sein Leben abzugeben, übt auf beide Frauen eine starke Faszination aus. Um Lissy Markwart zu finden, muss Sandra gemeinsam mit ihren Kollegen herausfinden, wie weit die Managerin in ihrem Drang nach Befreiung gegangen ist, wer ihre Datingpartnern waren und welche Rolle der ominöse Master Sir spielt. (Text: ZDF)

Eine Familie vor den Scherben ihrer Existenz: Als vor vier Jahren Marie Meifeld auf dem Heimweg spurlos verschwand, änderte sich für ihre Familie alles. Ihre Mutter Sybille ist seitdem in ihrer Trauerwelt gefangen und verbringt ihr Leben mit der verzweifelten Suche nach Hinweisen auf Maries Verbleib. Während Vater Meifeld sie schon lange verlassen hat, hält nur ihre ältere Tochter Nadja zu ihr – aus Angst vor dem, was sich ihre Mutter antun könnte, wenn sie mit sich und ihrer Verzweiflung alleine gelassen würde. Vier lange Jahre voller Hoffen und Bangen, in denen auch Oliver Radek und sein Team von der Vermisstenstelle erfolglos blieben und schließlich die aktive Suche abbrechen mussten. Doch dann ein Lichtblick: Sybille glaubt, ihre Tochter in Begleitung ihres Entführers an einer Straßenbahnstation gesehen zu haben. Wie durch ein Wunder findet Nadja Maries Halskette auf den Bahngleisen. Ein Hilferuf des Mädchens, das zu viel Angst vor ihrem Entführer hat? Für Radek die Chance, seinen verlorengeglaubten Fall ein weiteres Mal aufzurollen. Denn er befürchtet, dass Marie ihrem Entführer in einem Kellergefängnis seit Jahren schutzlos ausgeliefert ist. (Text: ZDF)

Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA: Die 16-jährige Naomi ist magersüchtig. Schon lange treibt sie ihren Körper ans Limit, verweigert ihm jede Kalorie und ringt ihm jede Fettzelle ab. Als sie nicht einmal mehr 40 Kilo wiegt, macht ihre Mutter Dorothea kurzen Prozess und fährt sie in eine Klinik für Magersüchtige zur Zwangsernährung. Doch Naomi hat andere Pläne. Obwohl ihr Zustand lebensbedrohlich ist, flüchtet sie und taucht in Berlin unter. Die Klinikärztin schlägt sofort Alarm und beauftragt Radek und sein Team mit der Suche, denn das Mädchen ist bereits so geschwächt, dass ihre Nieren zu versagen drohen. Die Bestandsaufnahme in Naomis Umfeld ist niederschmetternd. Mutter Dorothea flüchtet sich in die harte Arbeit bei der Straßenbahnreinigung und bemerkt gar nicht, dass Vater Udo drauf und dran ist, die Familie zu verlassen. Schon lange leidet er unter Dorotheas erbarmungslosem Umgang mit dem Sorgenkind. Naomis Schwester Conny ist längst ausgezogen und hat keinen guten Kontakt zu ihren Eltern. Hinter den Problemen ihrer jüngeren Schwester musste sie stets zurückstehen. Zu allem Überfluss verschließen sich Mutter, Vater und Schwester vor den Ermittlern. Und das, obwohl jede Sekunde zählt: Denn ohne ärztliche Versorgung wird Naomi in wenigen Stunden tot sein.

Jürgen Freese meldet seinen Sohn Mirko als vermisst. Der 18-Jährige ist eigentlich ein zuverlässiger Typ und trifft seinen Vater jeden Freitag im gemeinsamen Lieblingsrestaurant. Erst vor Kurzem zog er Zuhause aus und machte zögerliche Schritte raus aus dem behüteten Elternhaus hinein in die Selbstständigkeit. Doch nun fehlt von ihm jede Spur. Oliver Radek und sein Team finden auf Mirkos PC einen Abschiedsbrief. Der Junge erzählt darin von Ängsten und davon, dass er eine Enttäuschung für seine Eltern ist. Die Suche nach Hinweisen zu Mirkos Aufenthalt wirft immer größere Ungereimtheiten auf. Seit Mirko etwa sieben Jahre alt ist, hat sich etwas bei Familie Freese verändert. Mutter Thea erlitt eine schwere Depression, Vater Jürgen ging vorzeitig in den Ruhestand und die sonst so reiselustige Familie zog sich Zuhause in die Isolation zurück. Nachbarn berichten von heftigen Streits zwischen Mirko und seinem Vater. Die angeblich so liebevolle Beziehung der Familie zeigt erste Risse und Radek ist sich sicher, dass ihm die Freeses ein düsteres Familiengeheimnis verschweigen. Als herauskommt, dass der Abschiedsbrief von Mirko eine Fälschung ist, verdichtet sich alles an dem Punkt in der Vergangenheit, an dem Thea Freese ihre ersten depressiven Schübe erlitt und es zu einem erschütternden Vorfall zwischen Jürgen und seinem Sohn gekommen sein muss.

Nachdem ein Auto Jonas Mangold angefahren hat, verschwindet er spurlos – noch bevor die Rettungskräfte am Unfallort eintreffen. Augenzeugen berichten, dass der Fahrer des Unfallwagens den jungen Mann scheinbar mit voller Absicht angefahren hat. Nur anhand seines Hundes gelingt es den Ermittlern der Vermisstenstelle, die Identität des Mannes herauszubekommen. Denn Hund Humboldt ist ein ausgebildeter und registrierter Blindenhund, und Jonas selbst ist seit dem sechsten Lebensjahr erblindet. Der Webentwickler würde das Tier niemals zurücklassen, es ist seine einzige zuverlässige Hilfe, um sich an fremden Orten zurechtzufinden. Seine Ehefrau Suse Mangold ist in großer Sorge. Sie beschreibt Jonas als Kämpfertyp: Deutscher Meister im Tandemfahren, das aufstrebende Talent in seiner Firma und Mentor für andere Erblindete. Doch in den vergangenen Tagen scheint sich Jonas verändert zu haben. Er war unruhig, gehetzt und ständig von allem und jedem genervt – am meisten von sich selbst. Außerdem hatte er plötzlich Geheimnisse vor ihr. Als Radek und sein Team herausfinden, dass sich Jonas vor kurzem an den Augen operieren ließ, ändert sich alles. Denn plötzlich sucht die Vermisstenstelle keinen Blinden mehr, sondern einen Sehenden. Und der hat scheinbar mehr Geheimnisse, als seine Ehefrau vermutet.

Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß taucht unerwartet nicht bei der Arbeit auf. Ihre Kollegen von der Vermisstenstelle sind alarmiert, denn alles deutet auf eine Entführung hin. Sie finden heraus, dass Sandra am Vortag einen Tanzkurs besucht und dort einen fremden Mann kennen gelernt hat. Dieser, Dirk Koslowski, ist Advocat in einer Anwaltskanzlei und offenbar zeitgleich mit Sandra verschwunden. Auch sein Chef Kurt Petermann weiß angeblich nicht wo Koslowski steckt. Das Team findet Hinweise darauf, dass Sandra Koslowski im Auftrag von Caro Haffner kontaktiert hat. Caro arbeitet mittlerweile für die Abteilung „Organisierte Kriminalität“, die gegen die Kanzlei Petermann wegen Unterstützung krimineller Vereinigungen ermittelt. Sie hatte Koslowski zu einer Aussage gegen seinen Chef überredet und ihm im Gegenzug Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm versprochen. Doch dann ließ Petermann ihre Deckung auffliegen, und sie musste ihren persönlichen Kontakt zu Koslowski abbrechen. Als neue Kontaktperson setzte sie Sandra ein, doch offensichtlich lief dabei etwas schief. Während das Team verbissen weiter sucht, befindet sich Sandra in der Gewalt des verzweifelten Koslowski. Der ist bereit, alles zu tun, um die Beziehung zu seiner Frau zu retten. Zeugenschutz hieße, dass er sie niemals wiedersehen könnte. Während Sandra versucht, den in die Enge getriebenen Mann unter Kontrolle zu halten, müssen Radek und der Rest des Teams den Wettlauf gegen Petermann gewinnen. Petermann will um jeden Preis verhindern, dass seine dunklen Machenschaften auffliegen, und wäre dabei durchaus zu einem Mord bereit.

Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß taucht unerwartet nicht bei der Arbeit auf. Ihre Kollegen von der Vermisstenstelle sind alarmiert, denn alles deutet auf eine Entführung hin. Sie finden heraus, dass Sandra am Vortag einen Tanzkurs besucht und dort einen fremden Mann kennen gelernt hat. Dirk Koslowski ist Advokat in einer Anwaltskanzlei und offenbar zeitgleich mit Sandra verschwunden. Auch sein Chef Kurt Petermann weiß angeblich nicht, wo Koslowski steckt. Das Team findet Hinweise darauf, dass Sandra Koslowski im Auftrag von Caro Haffner kontaktiert hat. Caro arbeitet mittlerweile für die Abteilung „Organisierte Kriminalität“, die gegen die Kanzlei Petermann wegen Unterstützung krimineller Vereinigungen ermittelt. Sie hatte Koslowski zu einer Aussage gegen seinen Chef überredet und ihm im Gegenzug Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm versprochen. Doch dann ließ Petermann ihre Deckung auffliegen, und sie musste ihren Kontakt zu Koslowski abbrechen. Als neue Kontaktperson setzte sie Sandra ein, doch offensichtlich lief dabei etwas schief. Während das Team verbissen weitersucht, befindet sich Sandra in der Gewalt des verzweifelten Koslowski. Der ist bereit alles zu tun, um die Beziehung zu seiner Frau zu retten. Zeugenschutz hieße, dass er sie niemals wiedersehen könnte. Während Sandra versucht, den in die Enge getriebenen Mann unter Kontrolle zu halten, müssen Radek und der Rest des Teams den Wettlauf gegen Petermann gewinnen. Denn dieser will um jeden Preis verhindern, dass seine dunklen Machenschaften auffliegen.

Star-Chirurg Dr. Torben Marx verschwindet unmittelbar vor einer Herz-Transplantation aus dem OP. Dr. Eva Marx, seine Frau und Chefin der Klinik, geht davon aus, dass er dem Druck der Öffentlichkeit nicht standgehalten hat. Immerhin handelt es sich um die Operation des Jahrhunderts: Das Spenderherz ist bereits einmal transplantiert worden und soll nun, das erste Mal in Deutschland, ein zweites Mal einem jungen Mädchen zu einem längeren Leben verhelfen. Welche Komplikation bei der Operation auftreten können ist unklar. Für die Vermisstenstelle ein brisanter Fall, denn die Organempfängerin ist ausgerechnet die Tochter von Sebastian Conrad, Oliver Radeks erklärter Erzfeind und oberster Polizeisanierer. Die Gemengelage ist schwierig, denn auf den Beteiligten lastet ein enormer Druck. Sowohl die Spenderin als auch die Empfängerin sind junge Mädchen, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben sollten. Als Vorwürfe über Manipulationen bei der Organvergabe auftauchen, spitzt sich die Lage weiter zu.

Die Vermisstenstelle des Berliner LKA um Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen Mina Amiri, Sandra Reiß und Daniel Prinz taucht in die Leben spurlos Verschwundener ein. Vor 15 Jahren hat Oliver Radek den Serienmörder Uwe Lehmann hinter Gitter gebracht, der wegen der Bestialität seiner Taten nur noch „Das Monster“ genannt wird. Nun liegt er im Sterben und hat eine letzte Bitte an den Kommissar. Als Gegenleistung bietet er ihm die Namen und Fundorte von sieben seiner Opfer an. Junge Frauen, die er vor über 15 Jahren ermordet hat und die immer noch als vermisst gelten. Radek könnte sieben „Cold Cases“ auf einen Schlag aufklären, sieben Familien Gewissheit über den Verbleib ihrer Lieben schenken und ihnen dadurch die Möglichkeit geben, Frieden zu finden. Doch was steckt hinter dem Wunsch des „Monsters“, seinen Sohn zu finden? Vor 15 Jahren gab ihn seine Mutter als Baby in die Obhut von Fremden, um zu verhindern, dass ihr Kind erfährt, was sein Vater für ein Mensch ist. Könnte Lehmann sich lediglich an seiner Frau rächen wollen, die ihn damals an Radek verraten hat? Oder will er Rache an Radek nehmen? Das Team der Vermisstenstelle lässt sich durch die Ermittlungen auf ein gefährliches Spiel ein, denn das „Monster“ ist ihnen immer einen Schritt voraus und droht nicht nur seinen Sohn, sondern auch die Ermittler mit sich in den Abgrund zu reißen. (Text: ZDF)

Die Macht des Serien-Mörders Uwe Lehmann reicht auch über die Gefängnismauern hinaus: Er lässt die junge Jennifer von einem Nachahmer entführen. Ein Fall für Oliver Radek und sein Team. Hauptverdächtig sind Alexander Piszczek, Vater der vor drei Jahren ermordeten Nele und Gefängniswärter Anatol, der das Monster krankhaft bewundert. In einem Rennen gegen die Zeit versucht das Ermittler-Team Lehmanns „Marionette“ dingfest zu machen.“ Letzte Spur Berlin“ erzählt, wie die Vermisstenstelle des Berliner LKA um Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen Mina Amiri, Sandra Reiß und Daniel Prinz in die Leben spurlos verschwundener Personen eintaucht. (Text: ZDF)

Kurz vor ihrem Auftritt bei einer Castingshow verschwindet die 15-jährige Belle spurlos. Das begabte, ernsthafte Mädchen gilt als Favoritin. Wer hat mit ihrem Verschwinden zu tun? Das Team der Vermisstenstelle trifft in der Scheinwelt der Show auf den manipulativen Erfolgsproduzenten Johann van Beut sowie Belles Konkurrenten Kim und Luc, die alle mit Belles Verschwinden zu tun haben könnten. Sowohl Belles Vater als auch der Vocalcoach Tom haben bemerkt, wie sehr sich Belle im Zuge der Show verändert hat. Das unsichere und sensible Mädchen entdeckte mehr und mehr ihre Weiblichkeit und auch, wie sie sie als Mittel zum Sieg einsetzen kann. Radek und sein Team befürchten, dass ihr ihre zur Schau gestellten Reize zum Verhängnis geworden sein könnten. Luc gerät ins Fadenkreuz der Ermittler, als Videomaterial auftaucht, auf dem zu sehen ist, wie Belle sich gegen seine sexuellen Übergriffe wehrt. Ein anderes Motiv hat Konkurrentin Kim: sie will um jeden Preis Siegerin der Show werden und schaltete bereits einige der anderen Showteilnehmer mit Hilfe von Tabletten aus. Ist Belle ihr auf die Schliche gekommen und dadurch zu einem ihrer Opfer geworden? Dem Showproduzenten van Beut ist dagegen jedes Mittel recht, um die Quote der Sendung nach oben zu treiben und so gerät auch er in den Kreis der Verdächtigen. (Text: ZDF)

Hoffmanns Biokoppel liegt in einer idyllisch-ländlichen Gegend inmitten der Großstadt. Als eines Nachts der Sohn der Hofbesitzerin verschwindet, hat die Öko-Bäuerin einen Verdacht. Eine Gruppe radikaler Veganer, die sogenannten „Animal Soldiers“, attackiert die Bäuerin und andere Berliner Biofleisch-Produzenten schon seit Wochen. Ist ihr Sohn beim Versuch, einen Anschlag zu vereiteln, mit den Veganern zusammengestoßen? Die Ermittler finden heraus, dass es zwischen ihm und den Tiersoldaten tatsächlich eine Verbindung gibt. Doch die ist anders, als erwartet. Die Aktivistin Karla hat es nicht nur auf die Sabotage des Hofes abgesehen, sondern auch auf den vermissten Jonathan. Beide führen seit einiger Zeit eine heimliche Beziehung. Hat die radikale Veganerin Jonathan benutzt und musste ihn dann als Zeugen aus dem Weg räumen? Auch auf dem Hof scheint so einiges im Argen zu liegen. Ludwig „Lollo“ Kaminski, Jonathans Angestellter und Mädchen für alles, hatte starke Schwierigkeiten mit dem Führungsstil des modernen Jungbauern. Immer wieder gerieten die beiden aneinander. Auch Karlas Freund Alex Reger und Anführer der „Animal Soldiers“ hat ein Motiv. Die Spur führt Radek und seine Kollegen schließlich auf das Gelände des Dachverbands „Gemeinsam Bio e.V.“. Auch Hoffmanns Biokoppel gehört dazu. Doch offenbar geht es weit weniger ökologisch zu als der Name behauptet. (Text: ZDF)

Ein Mann taucht mit blutverschmiertem Shirt auf einer Berliner Straßenkreuzung auf. Der Unbekannte kann sich weder daran erinnern, wer er eigentlich ist, noch woher das Blut stammt. Es stellt sich heraus, dass er unter einer retrograden Amnesie leidet. Das Blut an seinem T-Shirt stammt nicht von ihm. Radek und sein Team müssen ergründen, wer der Fremde ist, um ein mögliches Verbrechen aufklären zu können. Mit Hilfe von Sandras neuem Lebensgefährten, des Traumapsychologen Dr. Konstantin Westhoff, gelingt es den Ermittlern, Zugang zu dem Fremden zu bekommen. Sie tauchen in die bruchstückhaften Erinnerungen des Mannes ein: ein Haus, eine Wohnung, eine Frau, Blut und ein Messer. Radek und sein Team können zwar die verletzte Frau finden und ins Krankenhaus bringen, doch wer ist dieser Mann wirklich? Hat er bei dem Versuch, die Frau zu ermorden, einen Schock und dadurch die retrograde Amnesie erlitten? Über die verletzte Frau, Selma Thorvald, finden die Ermittler den Namen des Unbekannten heraus: Nils Meininghaus. Der Däne ist vor etwa zwei Jahren nach Deutschland eingewandert und führt seit dieser Zeit einen Sorgerechtsstreit mit seiner Exfrau Selma. War der Streit um die Tochter sein Motiv? Und wo ist das Mädchen jetzt? Radek muss herausfinden, ob die Amnesie nicht bei der Attacke auf Selma, sondern bei etwas viel Schlimmerem, das mit Nils sechsjähriger Tochter zusammenhängt, ausgelöst worden ist. (Text: ZDF)

Bei der Suche nach Leif Kämmerer, einem vermissten Molekularbiologen, werden Daniel und Sandra unter Quarantäne gestellt. Sie könnten einem tödlichen Virus ausgesetzt gewesen sein. Fieberhaft versuchen Radek und Mina das Geheimnis von Leifs Verschwinden zu ergründen. Er arbeitete an einem therapeutischen Virus, mit dem die Erbkrankheit Mukoviszidose behandelt werden könnte. Ein Millionengeschäft, in dem man sich schnell Feinde machen kann. Nur wenn die Ermittler Leif Kämmerer finden, können sie sicher sein, welchem Virus Daniel und Sandra ausgesetzt waren und eventuell notwendige Therapien einleiten. In der Quarantäne gerät unterdessen vor allem Daniel unter Zeitdruck: Das Geld, das er sich heimlich aus der Asservatenkammer „geborgt“ hat, muss so schnell wie möglich dorthin zurück. Sollte die Interne ihm auf die Spur kommen, wäre das sein berufliches Aus. Zudem würde gegen ihn ein Verfahren wegen Unterschlagung eröffnet werden. Und: Die ganze Wahrheit über die Probleme seines Vaters kämen ans Licht, die er nicht einmal Sandra anvertraut hat. Auch für Radek spitzen sich die privaten Probleme zu: Seine Frau Anke hat ihm eine letzte Chance eingeräumt, ihre Beziehung zu retten. (Text: ZDF)

Coco Atanga, vielversprechende Stürmerin einer Fußballmannschaft aus Kamerun, verschwindet zusammen mit vier ihrer Mitspielerinnen kurz vor Anpfiff. Radek und sein Team ermitteln. Bald werden die Mitspielerinnen in einem Bordell gefunden, doch von Coco fehlt weiterhin jede Spur. Die Fußballerinnen scheinen unter massivem Druck zu stehen. Scheinbar aus Angst möchte keine der Frauen mit der Polizei sprechen. Radek und sein Team finden heraus, dass die ebenfalls aus Kamerun stammende „Madame“ die Frauen unter Druck setzt. Mina nutzt ihre Kontakte aus ihrer Zeit bei der Sitte und findet Hinweise darauf, dass die Bordellbesitzerin in den Handel mit Menschen verwickelt ist. In Berlin betreibt sie ein exklusives Bordell mit ausschließlich schwarzen Frauen. Doch „Madame“ behauptet nicht zu wissen, wo Coco sein könnte und auch, dass die anderen Frauen aus freien Stücken bei ihr arbeiten. Als Mina in dem Bordell Hinweise auf schwarze Magie findet, spitzt sich die Lage zu. Scheinbar nutzte „Madame“ Juju-Zauber, um die abergläubischen Frauen systematisch in die Abhängigkeit zu treiben. Und wer mit Magie droht, muss bei Widerstand handeln, damit der Aberglaube nicht gebrochen wird. (Text: ZDF)

Während Mark an seinem ersten Tag bei der Berliner Vermisstenstelle in eine Schlägerei verwickelt wird, verschwindet die vorbestrafte 19-jährige Alina spurlos. Das Mädchen war bis vor kurzem Mitglied in einer Mädchengang. Beim Verhör durch die Kommissare belastet Gangmitglied Valeska die Vermisste schwer: Angeblich hat Alina einen gemeinsam geplanten Einbruch im Alleingang durchgeführt und damit ihre Gang verraten. Für Alinas Freund Arne bricht eine Welt zusammen, hat er sie doch von einer ganz anderen Seite kennen gelernt. Als plötzlich Arnes Geschäftskonto leergeräumt ist, stoßen die Ermittler auf ein weiteres Geheimnis: Der gelernte Zimmermann ist Analphabet, und scheinbar wusste Alina davon. Alles spricht dafür, dass Alina in ihr altes Muster verfallen ist und ihn ausgenommen hat: „Einmal Straftäter, immer Straftäter“. Das Team der Vermisstenstelle muss Alina schnellstmöglich finden, um Schlimmeres zu verhindern. (Text: ZDF)

Als der 17-jährige Leon vor seiner Schule verschwindet, glaubt Radek an einen normalen Fall von Schulangst. Doch die Spur des Jungen führt die Ermittler zu einer Leiche. Corvin Larsen wird mit einem Golfschläger erschlagen in einer Blutlache in seiner Wohnung aufgefunden. Der Anwalt hatte regelmäßig Affären mit jungen Männern. In der Wohnung finden die Ermittler Leons Schultasche und seine Fingerabdrücke auf einer Sektflasche. Scheinbar hatten der Anwalt und der Schüler eine heimliche Beziehung. Die Mordkommission geht von einer Eifersuchtstat aus und setzt Leon auf die Fahndungsliste. Kommissar Winter leitet die Ermittlungen. Radek und sein Team glauben nicht, dass der Schüler zum Mörder geworden ist. Etwas anderes scheint hinter Larsens Tod zu stecken, doch ein Motiv lässt sich nur schwer ausmachen. An Leons Schule taucht derweil ein Handyvideo auf, das zeigt, wie Leon auf dem Schulhof zusammengeschlagen wurde. Anscheinend wurde der schwule Junge zum Ziel seines homophoben Freundes Dennis, der Larsen ebenfalls kennt. War Leon vielleicht lediglich ein unbeteiligter Zeuge des Mordes? Nur Leon kann Klarheit in den mysteriösen Mordfall bringen. Und sollte er wirklich unschuldig sein, muss ihn das Team der Vermisstenstelle finden, bevor der wahre Mörder Leon finden kann. Gut, dass Radek und sein Team Verstärkung von Mark Lohmann bekommen haben. Allerdings scheint der ganz unkonventionelle Methoden zu haben, Fälle zu lösen. (Text: ZDF)

0.10435795783997